Diätologie

  • Art Bachelor-Studium (Vollzeit)
  • Dauer 6 Semester
  • Standorte Linz
Jetzt online bewerben!
Titelbild Diätologie
Module
ECTS-Punkte pro Semester
Modul Fachlich-medthodische Kompetenzen
ECTS-Punkte pro Semester
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Allgemeine medizinische Grundlagen
6
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die morphologischen und funktionellen Zusammenhänge des gesunden Körpers. Sie/er ist mit der medizinischen Terminologie vertraut und hat grundlegende Kenntnisse über Entwicklung und Aufbau des menschlichen Organismus.Sie/er kennt die Grundlagen der Physiologie und kann die Funktion von Organsystemen und deren Zusammenspiel erklären. Sie/er hat Kenntnisse über die Entstehung von Krankheiten und weiß über Ursachen und Auswirkungen abweichender Zell- und Gewebsstrukturen und -funktionen im Organismus Bescheid.Sie/er kennt Standards der Hygiene, der Infektionsverhütung und Epidemiologie, prophylaktische Maßnahmen und kann diese in ihrem/seinem relevanten beruflichen Umfeld umsetzen. Sie/er kann den Anforderungen der Hygiene Rechnung tragen.

Lehrveranstaltungen
Allgemeine Anatomie und Physiologie*
Semester:
1
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Einführung in die Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers (Definitionen, Ebenen der strukturellen Organisation, Homöostase, Flüssigkeitskompartimente, Rückkoppelungssysteme, Terminologie, Ebenen und Schnitte, Körperhöhlen und Regionen)

Chemische Organisationsebene

Zelluläre Organisationsebene inkl. Störungen der Homöostase

Organisationsebene der Gewebe inkl. Störungen der Homöostase

Integument

Stützung und Bewegung (Knochengewebe, Extremitäten- und Rumpfskelett, Gelenke, Muskelgewebe, Muskulatur)

Steuerungssysteme (Nervengewebe, zentrales und peripheres NS, autonomes NS, Reiz- und Sinnesphysiologie, Neurobiologie, endokrines System)

Versorgung und Entsorgung (Blut, Herz- und Kreislaufsystem, Lymphatisches System und Immunität, Respirations-, Verdauungssystem, Stoffwechsel und Ernährung, Harnsystem, Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalt)

Fortpflanzungssysteme, Entwicklung und Vererbung
Allgemeine Pathologie*
Semester:
1
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Allgemeine Ursachen und Verläufe von Krankheiten

Aufgaben und Untersuchungsmethoden der Pathologie

Pathologie der Grundstrukturen

Zell- und Gewebsreaktionen

Immunreaktion Grundlagen

Genetische Mechanismen

Allgemeine Tumorpathologie

Kreislaufpathologie
Hygiene
Semester:
1
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Praktische Umsetzung der Maßnahmen zur Infektionsverhütung im beruflichen Umfeld der Diätologie

Hygienemaßnahmen am Arbeitsplatz

Entsorgung im medizinischen Bereich der Diätologie
Hygiene*
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Terminologie

Grundbegriffe und Aufgaben der Infektions-, Krankenhaus- und Sozialhygiene

Epidemiologie

Krankenhausinfektionen

Maßnahmen zur Infektionsverhütung (Hygienische Anforderungen an Krankenabteilungen und Krankenzimmer, persönliche Hygiene)

Prophylaxe

Desinfektion (Hände, Flächen, Geräte, Therapiemittel, Instrumente, usw.)

Sterilisation, Immunisierung

Verhaltensmaßnahmen bei Arbeiten mit Blut und biologischem Material

Entsorgung von Problemstoffen
Allgemeine Gesunde Ernährung
6
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt den Unterschied zwischen Ernährung, Essen und Trinken und Diät.Sie/er kennt die wissenschaftlich definierten Normwerte über den Bedarf an Energie-, Makro- und Mikronährstoffen in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht und den Lebensumständen.Sie/er versteht den Zusammenhang zwischen Körperzusammensetzung und Nahrungsaufnahme und kann die Körperzusammensetzung bestimmen und beurteilen. Sie/er kann die Vor- und Nachteile einzelner Methoden zur Bestimmung des Ernährungsstatus darstellen.Sie/er erfasst den Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme, Verdauung, Resorption und Stoffwechsel und kennt Theorien über die Regulation von Hunger und Sättigung.

Lehrveranstaltungen
Allgemeine Ernährungslehre
Semester:
1
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Begriffsdefinitionen

Aufbau, Zusammensetzung, Einteilung, Arten, Bildung, Aufgaben, Vorkommen, Verdauung, Stoffwechsel von Nährstoffen

Bedarf an Energie-, Makro- und Mikronährstoffen in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht und den Lebensumständen Normwerte

aktuelle wissenschaftliche Empfehlungen für die Energie- und Nährstoffzufuhr (derzeit DACH-Empfehlungen)

Überblick über weitere internationale wissenschaftliche Empfehlungen zur Nährstoffzufuhr (z.B. RDA)
Ernährung in der Schwangerschaft & Stillzeit
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Metabolische und physiologische Veränderungen in der Schwangerschaft und Stillzeit

Energie- und Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft und Stillzeit

Diabetische Stoffwechsellage

Gestosen
Ernährungsmanagement Prävention
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Hunger, Sättigung

Körperzusammensetzung, Bestimmungsmethoden

Methoden der Erfassung des Ernährungszustandes

Methoden der Ernährungserhebung

Ernährungsphysiologische Einflüsse auf die Prävention von Erkrankungen z.B. Krebsprophylaxe
Transkulturelle Kompetenz in der Ernährung
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Entwicklung der Esskultur

Religiöse, soziale, psychische Aspekte der Ernährung

Ernährung von Weltreligionen

Ernährungsanforderungen in Gemeinschaftsverpflegungen mit interkulturellen Anforderungen

Welternährungssituation
Grundlagen Gesundheitsberufe
3
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent verfügt über die notwendigen Rechtskenntnisse, kennt die Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsausübung und kann den Bezug zu den entsprechenden gesetzlichen Regelungen herstellen.Sie/er kennt und versteht die Grundprinzipien des Arbeits- und Sozialrechtes sowie ausgewählter, für die Berufsausübung relevanter Gesetze.Sie/er kann die Zuständigkeit anderer Gesundheitsberufe sowie sonstiger Berufe erkennen und im multiprofessionellen Team zusammenarbeiten.Sie/er kennt das Berufsbild und die Tätigkeitsfelder der Diätologie.Die Absolventin/der Absolvent kann lebensbedrohende Zustände erkennen und die entsprechende erste Hilfe leisten.

Lehrveranstaltungen
Berufsbilder und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen*
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Berufsbilder der MTD – Sparten und der Hebammen; Definition von Gesundheitsberufen; Berufsbilder angrenzender Berufe;

Interdisziplinarität – Definition und Begriffsklärungen; Modelle für interdisziplinäre Teams im Gesundheitswesen;

ICF – Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit
Berufskunde
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Berufsbild und Entwicklung des Berufes im national und internationalen Vergleich

Gesetzliche Grundlagen des Berufes und der Ausbildung wie z.B. MTD–Gesetz, FH–MTD–AV, FhStg.

Berufsprofil und Tätigkeitsfelder

Regionale, nationale und internationale Interessenvertretungen

Überschneidungen und Abgrenzungen zu anderen Berufsgruppen
Erweiterte Erste Hilfe für Gesundheitsberufe
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Einführung in die Notfallmedizin und erweiterte erste Hilfe – historische Grundlagen

Ethische Aspekte der Notfallmedizin

Definitionen

Untersuchung und Überwachung des Notfallpatienten

Techniken der Notfallmedizin und erweiterten ersten Hilfe

Atemwegsmanagement

Cardiopulmonale Reanimation

Internistische Notfälle

Volumensersatz und Schockbehandlung

Allergische und anaphylaktische Reaktionen

Traumatologische Notfälle

Zerebrovaskuläre Notfälle

Spezielle Notfälle
Rechtsgrundlagen für Gesundheitsberufe*
Semester:
1
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Einführung: Rechtsbegriff, Rechtsordnung, öffentliches Recht, Privatrecht, Europarecht;

Grundzüge des Arbeitsrechts;

Berufsgesetze im Gesundheitswesen;

Grundzüge des Sozialversicherungsrechts;

Grundzüge des Sanitätsrechts;

Krankenanstaltenrecht

Behördenaufbau im Gesundheitswesen
Management Gesunde Ernährung
6
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die für Diätologinnen und Diätologen relevanten theoretischen und praktischen Grundlagen des Verpflegungsmanagements. Sie/er weiß Bescheid über die verschiedenen Distributionsverfahren/Cateringsysteme sowie Informationslogistiksysteme in der Gemeinschaftsverpflegung.Die Absolventin/der Absolvent kennt Gesundheitsgefährdungen ausgehend von mikrobiologischen und chemischen Gefahren und kennt gängige Methoden der Lebensmitteluntersuchung. Sie/er weiß Bescheid über hygienische Maßnahmen beim Umgang mit Lebensmitteln und Speisen und kennt die Richtlinie für die Umsetzung des HACCP-Konzeptes.Sie/er weiß über die Hauptkomponenten der Rezepturen Bescheid und kennt die ernährungsphysiologischen, arbeitstechnischen und organisatorischen Anforderungen an die Menü- und Speiseplangestaltung. Sie/er kann einen Speiseplan für Einzelpersonen, Gruppen und Gemeinschaftsverpflegung gemäß den Richtlinien der gesunden Ernährung erstellen.Sie/er hat einen Überblick über die Organisationsformen von Betriebsabläufen und kann zielgerichtete Strukturen entwickeln. Sie/er kann zielgerichtete Umsetzungsstrategien für die Gastronomie zum Aufbau eines gesunden Angebotes machen.Sie/er kennt die gängisten Nährwertberechnungsprogramme und kann unterstützt durch ein Nährwertberechnungsprogramm Nährwertberechnungen durchführen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Grundlagen einer nährstoffschonenden Zubereitung und kann diese praktisch umsetzen.

Lehrveranstaltungen
Ernährungs- und Verpflegungsmanagement
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Menü- und Speiseplangestaltung und deren Optimierung im Sinne einer gesunden Ernährung für Einzelpersonen, Gruppen und der Gemeinschaftsverpflegung unter Berücksichtigung spezieller Anforderungen wie regionale Ernährungsgewohnheiten und institutionelle Rahmenbedingungen

Haushalts- und Gewichtsangaben für Lebensmittelportionen

Erarbeitung von Speiseplänen unter Berücksichtigung gesundheitlicher Empfehlungen, hygienischer und ökonomischer Anforderungen

Aktuelle Nährwerttabellen und Nährwertberechnungsprogramme

Grundlagen der Nährwertberechnung unter Berücksichtigung der ernährungsphysiologischen, saisonalen, ökonomischen und ökologischen Bedeutung von Lebensmittelgruppen

Analyse und Optimierung von Ergebnissen der Nährwertberechnungen

Küchenfachausdrücke

Grundrezepte der Menükomponenten

Garmethoden

Grundlagen der nährstoffschonenden Zubereitung

Rezepturerstellung und Rezepturbearbeitung

Exemplarische Zubereitung von Speisen und Menüs
Ernährungsökologie
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Ernährung in Zusammenhang mit Gesundheit, Umwelt, Nachhaltigkeit, Gesellschaft und Wirtschaft

Lokale und globale Ernährungsprobleme

Zukunftsweisende Ernährungskonzepte
Gemeinschaftsverpflegung und Lebensmittelhygiene
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Einführung in die Gemeinschaftsverpflegung

Grundlagen der Verpflegungs- und Speisenverteilungssysteme

Organisation von Betriebsabläufen wie Produktionsverfahren Personalmanagement in der Küchenorganisation

Lebensmitteleinsatz unter Berücksichtigung d. Umweltschutzes Einkauf

Wareneinsatzkalkulation und Vorratshaltung

Arbeits- und Sicherheitsvorschriften

Distributionsverfahren und Catering

Logistik und Speisenanforderung

Grundlagen der Lebensmittelmikrobiologie

Küchenhygiene und Desinfektion

Hygienerichtlinien in speziellen Einrichtungen wie Sterilzimmer, Milchküche, etc.

Persönliche Hygiene

Behandlung und Verderb von Lebensmitteln

Haltbarmachung von Lebensmitteln

HACCP

Lebensmitteluntersuchung

Umwelthygiene, Umweltschutz und Wasserhygiene
Spezifische medizinische Grundlagen
-
6
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent erwirbt fachspezifische Kenntnisse im Bereich Endokrinologie und Gastroenterologie.Sie/er erwirbt Kenntnisse über pathologische Veränderungen, im Besonderen über krankhafte Veränderungen des Verdauungstraktes und des Stoffwechsels.Sie/er kann einen Zusammenhang herstellen zwischen pathologischen Veränderungen und klinischem Befund sowie daraus Schlussfolgerungen für die eigene ernährungsmedizinische Beratung ziehen.

Lehrveranstaltungen
Fachspezifische Anatomie und Physiologie
Semester:
2
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Funktion und Regulationsmechanismen des Verdauungssystems und des Stoffwechsels wie:

Hunger, Durst, Sättigung, Geruch und Geschmack

Peristaltik

Mechanismen der exokrinen Sekretion

Resorption und Resorptionsmechanismen

Transport und Metabolismus der Nährstoffe

Darmimmunsystem

Glucose-, Aminosäuren-, Fettsäurenmetabolismus

Berufsrelevante Forschungserkenntnisse der Physiologie, z.B. Chronobiologie
Fachspezifische klinische Pathologie
Semester:
2
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Missbildungen, Entzündungen, Tumore, degenerative Erkrankungen bei folgenden Organen:

Herz
Gefäße
Lunge
Gastrointestinaltrakt (Mund, Rachen, Ösophagus, Magen, Darm)
Leber, Gallenblase
Pankreas
Blutbildendes System
Lymphoretikuläres Gewebe
Harntrakt (Niere, Harnblase)
Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen Bewegungsapparat
Naturwissenschaftliche Grundlagen 1
6
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Grundlagen aus allgemeiner Chemie, die zum Verständnis biochemischer Abläufe im Stoffwechsel des menschlichen Körpers erforderlich sind.Die Absolventin/der Absolvent kennt Rohstoffe, Herkunft und Gewinnung der Nahrungsmittel, sie/er kennt die Herstellungsverfahren der Produkte sowie biologische, chemische und physikalische Verarbeitungsmöglichkeiten.Die Absolventin/der Absolvent kennt Handelsformen, Qualitätsstufen und aktuell gängige Produktnamen sowie grundlegende Inhaltsstoffe der Lebensmittel.Die Absolventin/der Absolvent kann die Menge der wertebestimmenden Anteile (Makro-/Mikronährstoffe, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Energie) der Produkte einschätzen. .

Lehrveranstaltungen
Chemie
Semester:
1
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Periodensystem der Elemente

Grundtypen der chemischen Bindung

Chemische Reaktionen

Löse- und Fällungsreaktionen

Neutralisationsreaktion

Redoxreaktionen

Chemische Kinetik

Lebensmittelchemie und Lebensmittelzusatzstoffe
Lebensmittelkunde 1
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Rohstoffe
Herstellung
Verarbeitung, neue Technologien
Handelsformen, Handelsbezeichnungen
Inhaltsstoffe
Ernährungsphysiologische Bedeutung
Küchentechnische und diätetische Verwendungsmöglichkeiten

Lagerungsbedingungen zu folgenden Produktgruppen: Eiweißreiche Nahrungsmittel wie Ei, Milch- und Milchprodukte, Käse, Fleisch, Fleischwaren, Fleischersatz, Fisch, Fischerzeugnisse
Nahrungsfette wie pflanzliche Fette, tierische Fette, Mischfette
Kohlenhydrathältige Nahrungsmittel wie Zucker, Honig, Getreide und Getreideprodukte, Teiglockerungsarten, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Pilze, Gemüse, Obst, Exotisches Obst
Kräuter und Gewürze, Salz, Essig
Getränke wie Wasser, Tee, Kaffee, Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Limonade, Energiedrinks, Elektrolytgetränke, alkoholische Getränke
Naturwissenschaftliche Grundlagen 2
-
6
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann den biochemischen Hintergrund des Metabolismus verschiedener Nahrungsmittel verstehen und erklären.Sie/er kennt die biochemische Terminologie und kann praktische Problemstellungen aus dem Blickwinkel der Biochemie diskutieren.Sie/er kennt Begründungen aus Sicht der Biochemie für fachliche Empfehlungen und Beratungen.Die Absolventin/der Absolvent kennt ausgewählte einfache qualitative, halbqualitative, instrumentelle und mikrobiologische Nachweise und Untersuchungen und kann ausgewählte selbständig durchführen.Sie/er kennt höherwertige instrumentelle Untersuchungsmethoden und kann die Mess- und Durchführungsprinzipien erklären.Die Absolventin/der Absolvent kennt Rohstoffe, Herkunft und Gewinnung der Nahrungsmittel, sie/er kennt die Herstellungsverfahren der Produkte sowie biologische, chemische und physikalische Verarbeitungsmöglichkeiten.Sie/er kennt Handelsformen, Qualitätsstufen und aktuell gängige Produktnamen sowie grundlegende Inhaltsstoffe der Lebensmittel.Die Absolventin/der Absolvent kann die Menge der wertebestimmenden Anteile (Makro-/Mikronährstoffe, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Energie) der Produkte einschätzen.

Lehrveranstaltungen
Biochemie
Semester:
2
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Thermodynamische Grundlagen des Stoffwechsels Grundlegende Abschnitte des Stoffwechsels
Grundlegende Moleküle
Biologische Oxidation
Interaktionsmechanismen im Stoffwechsel
Grundlagen des Molekularbiologie
Lebensmittelkunde 2
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Rohstoffe
Herstellung
Verarbeitung, neue Technologien
Handelsformen, Handelsbezeichnungen
Inhaltsstoffe
Ernährungsphysiologische Bedeutung
Praktische (küchentechnische, diätetische) Verwendungs-möglichkeiten
Lagerungsbedingungen zu folgenden Produktgruppen: Getränke wie Wasser, Tee, Kaffee, Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Limonade, Energiedrinks, Elektrolytgetränke, alkoholische Getränke
Diätetische Lebensmittel wie:
Energiereduzierte Lebensmittel
Süßungsmittel
MCT-Fette
Glutenfreie Lebensmittel
Eiersatz
Ballaststoffangereicherte Lebensmittel/Ballaststoffkonzentrate Funktionelle Lebensmittel
Novel Food
Lebensmittelrecht
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Einführung, Grundlagen, Begriffsbestimmungen
Grundlagen des Lebensmittelgesetzes in Österreich
EU-Recht
Novel-Food-Verordnung
Verordnungen wie z.B. Farbstoffverordnung, Süßungsmittel-verordnung, Trink- und Mineralwasserverordnung usw.
Diätetische Lebensmittel
Strahlenbehandlung
Gentechnikgesetz
Strafbestimmungen
Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemisches Labor
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Einleitung, Begriffsdefinitionen, Aufgaben und Ziele der Lebensmitteltechnologie

Grundlegende Prinzipien zur verfahrens-und bearbeitungstechnischen Herstellung von Lebensmitteln

Einfache, qualitative und halbqualitative Nachweise und Untersuchungen

Einfache chromatographische Untersuchungen

Einfache instrumentelle Untersuchungen, z.B. pH-Wert und Leitfähigkeit

Instrumentelle Methoden

Quantitative Bestimmungen

Mikrobiologische Methoden

einfache LM-chemische Reaktionen

EDV-mäßige Aufbereitung der protokollierten Daten
Projektmanagement Ernährung
-
3
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann ein Projekt im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention planen und umsetzen.Die Absolventin/der Absolvent kann die Methoden der Präsentationstechnik situationsbezogen einsetzen.Sie/er kann sich am Kundenmarkt positionieren und sich mit den Kernkompetenzen selbstbewusst präsentieren.Sie/er kennt aktuelle Multi-Media und kann damit Präsentationsunterlagen erstellen.

Lehrveranstaltungen
Grundlagen der Präsentationstechnik
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Zielgruppenanalyse
Techniken des Medieneinsatzes
Erstellen von Präsentationsunterlagen
Eigenpräsentation
Projektmanagement und Projektdurchführung
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Grundlagen des Projektmanagements
Projektdefinition und Projektplanung
Projektmanagement-Aufgaben
Einsatz ausgewählter Projektmanagement-Methoden
Umsetzungsstrategien eines konkreten Projektes im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention
Projektorganisation und Projektdurchführung
Dokumentation, Evaluation und Reflexion des Projektes
Zielgruppenorientierte Ernährung
-
6
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann Ernährungsgewohnheiten, Bedürfnisse, Erwartungen, Einstellungen und Haltungen von bestimmten Zielgruppen erarbeiten und erfassen.Sie/er kennt die ernährungsphysiologischen Erfordernisse für spezielle Personengruppen und kann die Ursachen für diese Erfordernisse erklären.Sie/er kennt die Ernährungsprinzipien von verschiedenen Ernährungsformen und kann die Auswirkungen von alternativen Ernährungsformen, vegetarischen Kostformen und Außenseiterdiäten auf die Gesundheit von Erwachsenen und speziellen Personengruppen aus ernährungsphysiologischer Sicht beurteilen.

Lehrveranstaltungen
Alternative Kostformen
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Alternative Ernährungsformen

Vegetarische Kostformen

Außenseiterdiäten

Hungerstoffwechsel - Fasten

Säure-Basen-Haushalt
Ernährung des Kindes und Jugendlichen - medizinische Grundlagen
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Ernährungsphysiologie des Föten, Neugeborenen und Säuglings

Wachstumskurven, Anthropometrie

Stillen, Frauenmilch, Milchnahrungen

Atopieprävention

Beikost
Ernährung im Alter
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Energie-, Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarf

Veränderungen im Alter und die Auswirkung auf den Ernährungszustand

Erfassung und Beurteilung der Ernährungssituation älterer Menschen

Praktische Empfehlungen für die Ernährung im höheren Lebensalter

Mangelernährung, Schluckbeschwerden, Demenz usw.

Menü- und Speiseplangestaltung und deren
Optimierung für:

Einzelpersonen, Gruppen und der Gemeinschaftsverpflegung unter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen

Erarbeitung von Speiseplänen unter
Berücksichtigung gesundheitlicher Empfehlungen, hygienischer und ökonomischer Anforderungen

Rezepturerstellung, Rezepturbearbeitung für
verschiedene Kostformen

EDV-unterstützte Nährwertberechnungen

Analyse und Optimierung von Ergebnissen der Nährwertberechnungen

Exemplarische Zubereitung von Speisen und Menüs
Ernährung im Alter - medizinische Grundlagen
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Grundlagen der Gerontologie

Physiologische Veränderungen im Alter

Interdisziplinäre Versorgungskonzepte
Ernährung und Sport
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Sportphysiologie

Energiebereitstellung und Energiebedarf

Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarf

Ernährung vor - während - nach einem Training oder Wettkampf

Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Sport und Weight Management
Ernährungslehre des Kindes und Jugendlichen
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Grundlagen der Ernährung des Säuglings, des Kleinkindes, Schulkindes und des Jugendlichen nach den aktuellen wissenschaftlichen Empfehlungen für die Energie- und Nährstoffzufuhr

Entwicklung des Essverhaltens und kulturelle Einflüsse

Gängige Methoden der Ernährungserhebung

Ernährungserziehung

Alternative Kostsformen und deren Eignung im Kindesalter

Mangelzustände und Risiken bei falscher Ernährung

Adipositasprävention

Ausarbeitung von Präventionsprojekten für verschiedene Institutionen

Menü- und Speiseplangestaltung für Einzelpersonen, Gruppen und der Gemeinschaftsverpflegung unter Berücksichtigung spezieller Anforderungen für Kindergärten und Schulen

Berechnungen von Energie- und Nährstoffbedarf im Kindes- und Jugendalter

Rezepturerstellung, Rezepturbearbeitung für verschiedene Kostformen

EDV-unterstützte Nährwertberechnungen

Zubereitung exemplarischer altersgerechter Speisen und Menüs
Klinische Diätetik Gastroenterologie, Chirurgie und Künstliche Ernährung
-
-
-
6
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent versteht den Zusammenhang zwischen Krankheitsbildern, Diagnose und Therapiemöglichkeiten der gastroenterologischen Erkrankungen und kann darauf aufbauend ein ernährungstherapeutisches Konzept erstellen.Sie/er kann aufgrund der pathophysiologischen Kenntnisse den diätologischen Prozess von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungszustandes, diätologischer Befundung und Beurteilung bis zur ernährungsmedizinischen Beratung und Schulung im Bereich der gastroenterologischen und chirurgischen Krankheitsbilder planen, durchführen, evaluieren und dokumentieren.Sie/er kennt die der Diagnose entsprechenden ernährungsmedizinischen Therapiemöglichkeiten und deren Erfolgsaussichten.Sie/er kennt entsprechend geeignete küchentechnische Methoden bei der Speisenversorgung und kann diese zur Anwendung bringen bzw. zielgruppenorientiert vermitteln.Sie/er kann zielgruppenorientiert Rezepte und Speisepläne gestalten und Energie- und Nährwertberechnungen durchführen.Die Absolventin/der Absolvent kann das Therapiekonzept mit den Patienten oder deren Angehörigen besprechen, auf deren Bedürfnisse abstimmen und diese zur Mitarbeit und Eigenkontrolle anleiten und motivieren.

Lehrveranstaltungen
Beratungstechnik Gastroenterologie, Chirurgie und Künstliche Ernährung
Semester:
4
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Rollenspiele / Angeleitete Beratungsgespräche

Supervidierte Ernährungs- und Diätberatung

Umsetzung von Ernährungsberatungsmodellen
Klinische und Praktische Diätetik Gastroenterologie und Chirurgie - Diätologischer Prozess
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Ernährungsprinzipien der verschiedenen Kostformen laut Rationalisierungsschema

Ernährungstherapeutische Zielparameter

Ernährungsanamnese

Bestimmung des Ernährungsstatus

Diätologische Befundung und Beurteilung

Diätetische Produkte und Maßnahmen im Bereich der Gastroenterologie und Chirurgie

Zielgruppenorientierte Rezept- und Speiseplangestaltung unter Berücksichtigung diätetischer Lebensmittel inklusive Energie- und Nährstoffberechnung

Zubereitung von Speisen, die an die ernährungstherapeutischen Anforderungen der Gastroenterologie und Chirurgie angepasst sind

Verwendung von Spezialprodukten (z.B. glutenfreie Produkte)

Konsistenzdefinierte Kostformen

Küchentechniken, die in der leichten Vollkost zum Einsatz kommen

Beurteilung von Speisen und Kostprotokollen

Zielgruppenorientierte Demonstration von speziellen Zubereitungsarten und relevanten diätetischen Produkten

Grenzen der Ernährungstherapie

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung des diätologischen Prozesses im Bereich der Gastroenterologie und Chirurgie
Klinische und Praktische Diätetik Künstliche Ernährung 1
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Grundlagen und Anwendung enteraler und parenteraler Ernährung
Spezielle medizinische Grundlagen Gastroenterologie, Chirurgie und Künstliche Ernährung
Semester:
4
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Krankheitsbilder und deren multiple Erscheinungsformen Diagnose

Krankheitsverlauf und Prognose

Therapiemöglichkeiten im Bereich der Gastroenterologie und Chirurgie
Klinische Basis
-
-
6
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent erwirbt Kenntnisse über Grundlagen von klinischen Laboruntersuchungsmethoden und kann die Ergebnisse für die diätologische Diagnose heranziehen.Sie/er kann aus den bereits vorhandenen Befunden die ernährungsmedizinisch relevanten Informationen erkennen.Sie/er kann erforderlichenfalls mit der zuständigen Ärztin/dem zuständigen Arzt Rücksprache über fehlende medizinisch relevante Informationen halten.Sie/er kennt den Wirkungsbereich von Arzneimitteln in ausgewählten Bereichen und kann im Rahmen der Ernährungstherapie entsprechende Rückschlüsse ziehen.

Lehrveranstaltungen
Befundinterpretation
Semester:
3
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Grundlagen der klinischen Laboruntersuchungen:
Präanalytik
Verfahrensmethoden
Auswertung der Analyseergebnisse
Qualitätskontrolle
Harnanalytik
Einführung in die klinische Mikroskopie
Hämatologische und hämostasiologische Untersuchungs-methoden
Screeningtests
Pathophysiologie der Parameter
Labor- und Befundinterpretation
Bewertung der Laborergebnisse bei ernährungsrelevanten Erkrankungen
Pharmakologie und Toxikologie
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Definition von Pharmakodynamik
Pharmakokinetik, „Droge“
Arzneimittelgesetz und Arzneimitteldefinition
Entwicklung von Arzneimitteln (klinische Studien und wissen-schaftliche Methoden)
Arzneimittelformen
Anwendung (Verabreichung, Resorption, Ausscheidung inkl. Einfluss von Lebensmitteln)
Arzneistoffwechsel
Wirkung, Nebenwirkung, Wechselwirkung
Wirkungsweise von Arzneimitteln in folgenden Bereichen: Nervensystem, Endokrines System, Kreislauf, Blut, Respirationstrakt, Magen-Darm-Kanal, Nieren
Vitamine und relevante Mineralstoffe
Nahrungsergänzungsmittel
Pädiatrie
-
-
3
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Entwicklungsphasen vom Säugling bis zum Jugendalter und kann den Zusammenhang zu den entsprechenden ernährungsphysiologischen Erfordernissen herstellen.Sie/er kann für Kinder vom Säuglingsalter bis zum Adoleszenten den Energie-, Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarf berechnen und Speisepläne erstellen.Sie/er kann den Ernährungszustand erheben und beurteilen. Die Absolventin/der Absolvent kennt die diätetisch relevanten Krankheitsbilder in der Kinder- und Jugendheilkunde.Sie/er versteht den Zusammenhang zwischen Krankheitsbilder, Diagnose, Therapiemöglichkeiten und kann darauf aufbauend ein ernährungstherapeutisches Konzept erstellen.Die Eignung alternativer Kostformen im Kindesalter kann eingeschätzt werden und die Mangelzustände und Risiken bei falscher Ernährung werden erkannt.Sie/er ist in der Lage, Eltern bezüglich Prävention von Karies, Allergien und Essstörungen zu beraten.

Lehrveranstaltungen
Klinische Diätetik in der Kinder- und Jugendheilkunde
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Ernährungsmedizinische Therapie bei medizinisch und diätetisch relevanten Krankheitsbildern bei Kindern und Jugendlichen

Spezielle diätetische Lebensmittel

Menü- und Speiseplangestaltung für Einzelpersonen,
Gruppen und der Gemeinschaftsverpflegung unter Berücksichtigung spezieller krankheitsbedingter Erfordernisse im Kindes- und Jugendalter

Berechnung von Energie-, Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarf bei medizinisch und diätetisch relevanten Anforderungen

Zubereitung von Speisen unter Berücksichtigung von diätetischen Erfordernissen
Spezielle medizinische Grundlagen in der Kinder- und Jugendheilkunde
Semester:
3
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Wissenschaftlich begründete ernährungstherapeutische Interventionsmöglichkeiten für die Pädiatrie, wie:
Ernährungsprobleme bei Frühgeborenen
Fehlernährung
Mangelernährung
Fehlernährung aufgrund psychosomatischer Störungen
Künstliche Ernährung im Kindesalter
Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien
Angeborene Stoffwechselstörungen
Ernährung bei onkologischen Erkrankungen, Herz/Kreislauf, Gastroenterologie, Diabetes mellitus, Nephrologie, Verbren-nungen, Intensivmedizin
Sonderformen wie Ketogene Diät
Klinische Diätetik Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie
-
-
-
-
5,5
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin, der Absolvent kann Ursachen und Auswirkungen von diätologisch relevanten onkologischen, intensivmedizinischen, neurologischen und nephrologischen Krankheitsbildern erkennen.Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um die ernährungsmedizinische Therapie / den diätologischen Prozess im Bereich der ernährungsmedizinisch relevanten onkologischen, intensivmedizinischen, neurologischen und nephrologischen Krankheitsbilder von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungszustandes, diätologischen Befundung und Beurteilung, Planung, Umsetzung inklusive ernährungsmedizinischer Beratung und Schulung, Qualitätssicherung, Evaluation, Dokumentation und Reflexion durchzuführen.Sie/er kann aufgrund einer entsprechenden ärztlichen Anordnung anhand von Fallbeispielen den diätologischen Handlungsbedarf definieren, ein diätologisches Therapiekonzept erstellen, therapeutische Ziele und geeignete Behandlungsmaßnahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen.Sie/er kann ein Therapiekonzept für künstlich ernährte Patientinnen und Patienten erstellen und kennt die verschiedenen Produkte für den Einsatz in der enteralen und parenteralen Ernährungstherapie.Sie/er kennt entsprechend geeignete küchentechnische Methoden bei der Speisenversorgung und kann diese zur Anwendung bringen bzw. zielgruppenorientiert vermitteln.

Lehrveranstaltungen
Beratungstechnik Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie
Semester:
5
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Rollenspiele / Angeleitete Beratungsgespräche

Supervidierte Ernährungs- und Diätberatung

Umsetzung von Ernährungsberatungsmodellen
Klinische und Praktische Diätetik Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie - Diätologischer Prozess
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Ernährungsprinzipien der verschiedenen Kostformen laut Rationalisierungsschema

Ernährungstherapeutische Zielparameter

Ernährungsanamnese

Bestimmung des Ernährungsstatus

Diätologische Befundung und Beurteilung

Diätetische Produkte und Maßnahmen im Bereich der Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie

Ernährungstherapiekonzept

Grenzen der Ernährungstherapie

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung des diätologischen Prozesses im Bereich der Onkologie,
Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie

Zielgruppenorientierte Rezept- und Speiseplangestaltung unter Berücksichtigung diätetischer Lebensmittel inklusive Energie und Nährstoffberechnung

Zubereitung von Speisen, die an die ernährungstherapeutischen Anforderungen der Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie angepasst sind

Anwendung von Spezialprodukten

Beurteilung von Speisen und Kostprotokollen

Zielgruppenorientierte Demonstration von
speziellen Zubereitungsarten und relevanten
diätetischen Produkten
Spezielle medizinische Grundlagen Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie
Semester:
5
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Krankheitsbilder und deren multiple Erscheinungsformen Diagnose

Krankheitsverlauf und Prognose

Therapiemöglichkeiten im Bereich der Onkologie, Intensivmedizin, Neurologie und Nephrologie
Klinische Diätetik Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie
-
-
-
-
6
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin, der Absolvent kann Ursachen und Auswirkungen von diätologisch relevanten allergologischen, rheumatologischen, pneumologischen und immunologischen Krankheitsbildern erkennen.Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um die ernährungsmedizinische Therapie / den diätologischen Prozess im Bereich der ernährungsmedizinisch relevanten allergologischen, rheumatologischen, pneumologischen und immunologischen Krankheitsbilder von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungszustandes, diätologischen Befundung und Beurteilung, Planung, Umsetzung inklusive ernährungsmedizinischer Beratung und Schulung, Qualitätssicherung, Evaluation, Dokumentation und Reflexion durchzuführen.Sie/er kann aufgrund einer entsprechenden ärztlichen Anordnung anhand von Fallbeispielen den diätologischen Handlungsbedarf definieren, ein diätologisches Therapiekonzept erstellen, therapeutische Ziele und geeignete Behandlungsmaßnahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen.Sie/er kennt entsprechend geeignete küchentechnische Methoden bei der Speisenversorgung und kann diese zur Anwendung bringen bzw. zielgruppenorientiert vermitteln.Sie/er weiß Bescheid über neue Entwicklungen in der Ernährungsmedizin.

Lehrveranstaltungen
Beratungstechnik Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie
Semester:
5
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Rollenspiele / Angeleitete Beratungsgespräche

Supervidierte Ernährungs- und Diätberatung

Umsetzung von Ernährungsberatungsmodellen
Immunonutrition
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Grundlagen Immunonutrition

Mikrobiom

Pro- und Präbiotika

Fettsäuren
Klinische und Praktische Diätetik Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie - Diätologischer Prozess
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
3
Inhalte:
Ernährungsprinzipien der verschiedenen Kostformen laut Rationalisierungsschema

Ernährungstherapeutische Zielparameter

Ernährungsanamnese

Bestimmung des Ernährungsstatus

Diätologische Befundung und Beurteilung

Diätetische Produkte und Maßnahmen im Bereich der Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie

Ernährungstherapiekonzept

Grenzen der Ernährungstherapie

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung des diätologischen Prozesses im Bereich der Allergologie,
Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie

Neue Entwicklungen in der Ernährungsmedizin

Zielgruppenorientierte Rezept- und Speiseplangestaltung unter Berücksichtigung diätetischer Lebensmittel inklusive Energie- und Nährstoffberechnung

Zubereitung von Speisen, die an die ernährungstherapeutischen Anforderungen der Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie angepasst sind
Spezielle medizinische Grundlagen Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie
Semester:
5
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Krankheitsbilder und deren multiple Erscheinungsformen Diagnose

Krankheitsverlauf und Prognose

Therapiemöglichkeiten im Bereich der Allergologie, Rheumatologie, Pneumologie und Immunologie

Neue Entwicklungen in der Ernährungsmedizin
Betriebswirtschaft und Marketing
-
-
-
-
3
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann die berufliche Tätigkeit, insbesondere auch eine freiberufliche Tätigkeit mittels organisatorischer, betriebswirtschaftlicher und gesetzlicher Prinzipien entwickeln, gestalten und umsetzen.Sie/er kann sich am Kundenmarkt positionieren und sich mit den Kernkompetenzen selbstbewusst präsentieren.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Grundlagen der Qualitätssicherung in der ernährungsmedizinischen Therapie. Sie/er kennt den gesetzlichen Handlungsspielraum für die eigenverantwortliche ernährungsmedizinische Behandlung und Dokumentation aus dem MTD-Gesetz.Sie/er kann den Anforderungen des lebenslangen Lernens und der Fortbildungsverpflichtung unter dem Aspekt einer kontinuierlichen Anpassung an medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse gerecht werden um die Qualität der Berufsausübung zu gewährleisten.Sie/er kann zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.

Lehrveranstaltungen
Grundlagen der Betriebswirtschaft
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Grundlagen und Begriffsbestimmung der Betriebswirtschaftslehre

Wirtschaftliche Grundlagen der Freiberuflichkeit

Rechnungswesen

Finanzbuchhaltung

Kostenrechnung

Wirtschaftlichkeitsrechnung

Finanzcheck für den Einstieg in die Selbständigkeit

Statische Verfahren (Kostenvergleichsrechnung, Amortisationsrechnung, Rentabilitätsrechnung)

Nutzwertanalyse

Businessplan
Marketing
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Kundenorientierung

Zielgruppendefiniton und zielgruppenspezifische Strategien

Kundenorientiertes Marketing

Bedürfnispyramide von Kunden

Werbestrategien, Werbemechanismen

Betriebskonzepte

USP (Unique Selling Proposition)
Klinische Diätetik Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
-
-
9
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent versteht den Zusammenhang zwischen Krankheitsbildern, Diagnose und Therapiemöglichkeiten der Stoffwechselerkrankungen und kann darauf aufbauend ein ernährungstherapeutisches Konzept erstellen.Sie/er kann aufgrund der pathophysiologischen Kenntnisse den diätologischen Prozess inklusive ernährungsmedizinischer Beratung und Schulung im Bereich der Endokrinologie und der Stoffwechselerkrankungen insbesondere bei Diabetes mellitus, Adipositas, Hyperlipoproteinämien und dem Metabolischen Syndrom planen, durchführen, evaluieren und dokumentieren.Sie/er kennt die der Diagnose entsprechenden ernährungsmedizinischen Therapiemöglichkeiten und deren Erfolgsaussichten.Die Absolventin/der Absolvent kennt entsprechend geeignete küchentechnische Methoden der Speisenversorgung wie energiereduzierte, fettmodifizierte Kostformen und kann diese zur Anwendung bringen bzw. zielgruppenorientiert vermitteln.Sie/er kann zielgruppenorientiert Rezepte und Speisepläne gestalten und Energie- und Nährwertberechnungen durchführen.Die Absolventin/der Absolvent kann das Therapiekonzept mit den Patienten oder deren Angehörigen besprechen, auf deren Bedürfnisse abstimmen und diese zur Mitarbeit und Eigenkontrolle anleiten und motivieren.

Lehrveranstaltungen
Beratungstechnik Endokrinolgie und Stoffwechselerkrankungen
Semester:
3
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Rollenspiele / Angeleitete Beratungsgespräche

Supervidierte Ernährungs- und Diätberatung

Umsetzung von Ernährungsberatungsmodellen
Einführung Fachmethodik Diätologischer Prozess
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Struktur und Aufbau des Diätologischen Prozesses

Prozessschritte des Diätologischen Prozesses

Clinical Reasoning
Klinische und Praktische Diätetik Endokrinolgie und Stoffwechselerkrankungen, Diätologischer Prozess
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
6
Inhalte:
Ernährungsprinzipien der verschiedenen
Kostformen laut Rationalisierungsschema

Ernährungstherapeutische Zielparameter

Ernährungsanamnese

Erhebung des Ernährungsstatus

Diätologische Befundung und Beurteilung

Diätetische Produkte im Bereich der Endokrinologie und
Stoffwechselerkrankungen

Ernährungstherapiekonzept

Grenzen der Ernährungstherapie

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung des diätologischen Prozesses im Bereich der Endokrinologie
und der Stoffwechselerkrankungen

Zielgruppenorientierte Rezept- und Speiseplangestaltung Energie- und Nährstoffberechnungen

Zubereitung entsprechender Speisen anhand von ernährungstherapeutischen Anforderungen der Endokrinologie und der Stoffwechselerkrankungen

Fettarme und fettmodifizierte Küchentechniken

Beurteilen von Speisen und Kostprotokollen

Zielgruppenorientierte Demonstration von
speziellen Zubereitungsarten
Spezielle medizinische Grundlagen Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Semester:
3
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Krankheitsbilder und deren multiple Erscheinungsformen

Diagnose, Krankheitsverlauf und Prognose, Therapiemöglichkeiten im Bereich der Endokrinologie und der Stoffwechselerkrankungen insbesondere bei Diabetes mellitus Adipositas, Hyperlipoproteinämien, Hyperurikämie und dem Metabolischen Syndrom
Wahlpflichtmodul 2 Public Health
-
-
-
-
-
2,5
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Zusammenhänge von lebensstilgerechter Ernährung als Schutzfaktor zur Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Primär- und SekundärpräventionSie/er hat Kenntnisse über die Planung, Begleitung und Evaluierung wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Programme zur Gesundheitsförderung und Prävention

Lehrveranstaltungen
Fachautonomer Bereich
Semester:
6
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Nationale und internationale Kongresse

Präsentationen auf wissenschaftlichen Kongressen

Exkursionen

Fachautonomer Bereich
Public Health Nutrition
Semester:
6
Typ:
Seminar Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Einfluss sozialer, wirtschaftlicher und politischer Zusammenhänge auf die Entstehung ernährungsabhängiger Krankheiten

Analyse des Handlungsbedarfs in Bevölkerungsgruppen zur Entwicklung von Strategien der Prävention und deren
Umsetzung

Health Care Management

Planung, Durchführung und Evaluierung

bevölkerungsbezogener Interventionen der
Gesundheitsförderung und Prävention

Betriebliche Gesundheitsförderung
Qualitätssicherung in der Ernährung
-
-
-
-
3
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Grundlagen der Qualitätssicherung in der ernährungsmedizinischen Therapie.Sie/er kennt den gesetzlichen Handlungsspielraum für die eigenverantwortliche ernährungsmedizinische Behandlung und Dokumentation aus dem MTD-Gesetz.Sie/er kennt den Zweck von Evaluierungsmethodenund kann sie in das Berufsfeld der Diätologie einordnen.Sie/er kann den Anforderungen des lebenslangen Lernens und der Fortbildungsverpflichtung unter dem Aspekt einer kontinuierlichen Anpassung an medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse gerecht werden um die Qualität der Berufsausübung zu gewährleisten.Sie/er kann zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.

Lehrveranstaltungen
Evaluierungsmethoden
Semester:
5
Typ:
Seminar Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Definition von Evaluation

Funktion und Methoden von Evaluationsverfahren

Strukturqualität, Prozessqualität, Ergebnisqualität in der ernährungsmedizinischen Therapie

Gesetzliche Grundlagen für eigenverantwortliche
ernährungsmedizinische Therapiemaßnahmen

Terminologie der Qualitätssicherung in der Ernährung

Datenerfassung

Weiterentwicklung der persönlichen Fachkompetenz
Trends in der Ernährung
Semester:
5
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Aktuelle Trends in der Ernährung

Update rechtlicher und diätetischer Studieninhalte

Internationale Modelle: NCP/IDNT
Management im Gesundheitswesen
-
-
-
3
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die organisatorischen Strukturen und politischen Einflussbereiche des österreichischen Gesundheitswesens sowie Grundprinzipien der Betriebsführung eines Krankenhauses.Sie/er kann nach berufsrechtlichen, ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten.Sie/er kann die berufliche Tätigkeit insbesondere bei freiberuflicher Berufsausübung mittels organisatorischer und betriebswirtschaftlicher Prinzipien entwickeln, gestalten und umsetzen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Grundlagen und Begriffe des Qualitätsmanagements und weiß um die Umsetzung der Maßnahmen der Qualitätssicherung im Bereich der Diätologie und kann an der Qualitätsentwicklung und –sicherung mitarbeiten.Sie/er kann den Anforderungen des Qualitätsmanagements Rechnung tragen.

Lehrveranstaltungen
Gesundheitswesen und Ökonomie*
Semester:
4
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
1,5
Inhalte:
Organisationsstruktur und Ökonomie des österreichischen Gesundheitswesens (Prinzip der Leistungsfinanzierung)
Einrichtungen im österreichischen Gesundheitswesen und deren Kostenträger
Österreichische Gesundheits- und Sozialpolitik im internationalen Vergleich
Grundzüge der Betriebsführung im Krankenhaus
Wirtschaftliche Grundlagen der Freiberuflichkeit
Qualitätsmanagement
Semester:
4
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
0,5
Inhalte:
Praktische Umsetzung der Inhalte des Qualitätsmanagement im Berufsfeld der Diätologie
Qualitätsmanagement*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Grundlagen und Begriffe des Qualitätsmanagements
Qualitätsbegriff in der Dienstleistung, in der Medizin und aus Sicht des Patienten
Qualitätsmanagement-Systeme im Vergleich
Bedeutung, Aspekte, Möglichkeiten und Konsequenzen der Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems in der Berufspraxis
Wahlpflichtmodul 1 Berufseinstieg
-
-
-
-
-
3
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Berufsrechte und Berufspflichten.Sie/er kennt die rechtlichen Voraussetzungen, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Freiberuflichkeit. Sie/er kann aufgrund der erworbenen Kenntnisse eine freiberufliche Berufstätigkeit planen, gestalten und umsetzen.Sie/er kennt den gesetzlichen Handlungsspielraum für die eigenverantwortliche ernährungsmedizinische Behandlung und Dokumentation.Sie/er kann die Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsausübung erkennen und den Bezug zu den entsprechenden gesetzlichen Regelungen herstellen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Bedingungen der Zusammenarbeit mit Massenmedien und weiß sie im Sinne einer effizienten Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.Sie/er kann das Fachwissen einem breiten Publikum zugänglich machen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Prinzipien einer professionellen Bewerbung.

Lehrveranstaltungen
Berufseinstieg und Freiberuflichkeit
Semester:
6
Typ:
Seminar Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
MTD-Gesetz, Berufspflichten
Dokumentation (im intramuralen Bereich, in der Freiberuflichkeit)
Berufsspezifisches Arbeitsrecht, Dienstrecht Stellenbeschreibung
Gehaltsschema
Freiberuflichkeit und Selbstständigkeit
Vertragsrecht
Steuerrecht
Freiberuflichkeit versus Gewerbeanmeldung
NeuFÖG Analyse und Training der Persönlichkeit
Profilerstellung und Stärkenanalyse
Marktanalyse
Perspektivenfindung
Bewerbungscoaching und Bewerbungsunterlagen
Weichenstellungen durch Weiterbildung
Selbstpräsentation und Auftritt
Öffentlichkeitsarbeit
Semester:
6
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Professioneller Kontakt zu Printmedien, Rundfunk und TV
Aufbereitung von Fachwissen für verschiedene Zielgruppen in verschiedenen Medien
Professioneller Auftritt im Internet
Modul Sozialkommunikative Kompetenz und Selbstkompetenz
ECTS-Punkte pro Semester
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Kommunikation und Kooperation
3
-
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kennt die Bedeutung der Psyche für die Gesundheit und psychosoziale Aspekte des Krankseins.Sie/er kann kulturelle und religiöse Bedürfnisse, Lebensweisen und Werthaltungen berücksichtigen.Sie/er kann nach berufsrechtlichen, ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten.Sie/er kennt Modelle der Kommunikation und kann Prinzipien der zielorientierten Gesprächsführung anwenden.Sie/er kann den Anforderungen des lebenslangen Lernens und der Fortbildungsverpflichtung unter dem Aspekt einer kontinuierlichen Anpassung an medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse gerecht werden, um die Qualität der Berufsausübung zu gewährleisten.

Lehrveranstaltungen
Ethik und die Bedeutung der Psyche für die Gesundheit*
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Ethik im Gesundheitswesen:
Begriffsbestimmungen

Ethische Prinzipien

Ethikkommission

Gesundheitsberufsrelevante ethische Aspekte (Respekt gegenüber Patientenautonomie vs. Paternalismus)

Ethische Konfliktsituationen (wie z.B. Ressourcen des Gesundheitssystems, Wartelisten, Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems, Euthanasie, Sterbebegleitung)

Die Bedeutung der Psyche für die Gesundheit:
Begriffe und Definitionen

Grundlagen von Sozialverhalten

Psychische Grundfunktionen: Denken, Wahrnehmen, Emotionen

Psychische Gesundheit; Psychosoziale Aspekte des Krankseins

Die Rolle der Gesundheitsberufe und ihre Beziehung zur Patientin/zum Patient
Klienten- und patientenzentrierte Kommunikation und Gesprächsführung*
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Theoretische Modelle zur Kommunikation

Kommunikation in der Praxis

Prinzipien der zielorientierten Gesprächsführung

Verbale/nonverbale Kommunikation

Rollenverteilung und Kommunikationsstrukturen

Fördernde und hemmende Faktoren in der Kommunikation Selbst- und Fremdwahrnehmung in der Kommunikation
Lernen und Arbeiten im Berufsfeld der Diätologie
Semester:
1
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Motivationsstrukturen und -arten;

Hintergründe und Auslöser für Motivation;

Voraussetzung für Teamarbeit;

Prozess - von der Arbeitsgruppe zum Team;

Aspekte der Kooperation;

Schritte zur erfolgreichen Teamarbeit;

Lernen im Team
Ernährungskommunikation
-
-
6
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent beherrscht die Grundregeln der Gesprächsführung.Sie/er kann kommunikative und organisatorische Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer berufsspezifischer und interdisziplinärer Aufgaben erforderlich sind, umsetzen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die verschiedenen Phasen des Krankheitsverlaufs und der Krankheitsbewältigung und kann daraus ein bestimmtes Ernährungsverhalten annehmen und die ernährungsmedizinische Intervention darauf abstimmen.Sie/er weiß Bescheid über die Grundlagen psychosomatischer Erkrankungen, insbesondere von Essstörungen und kann sich darauf einstellen.Die Absolventin/der Absolvent kennt die Bedeutung von milieu- bzw. schichtbedingten Einflüssen auf das Ernährungsverhalten und kann die ernährungsmedizinische Therapie daraufhin abstimmen.Sie/er kennt gesundheitsfördernde und krankheitsreduzierende soziale Maßnahmen.Sie/er kann aufgrund der erworbenen kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten eigene Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen vertreten und komplexe interdisziplinäre Aufgaben meistern.

Lehrveranstaltungen
Essstörungen
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Ernährungs- und Essverhalten

Ernährungstherapie bei Essstörungen

Interdisziplinäre Therapiekonzepte
Klinische- und Gesundheitspsychologie
Semester:
3
Typ:
Vorlesung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Prävention und Gesundheitsförderung

Gesundheitsbewusstsein

Selbstverantwortung

Definition von Gesundheit und Krankheit

Phasen des Krankheitsverlaufs und Krankheitsbewältigung Rolle von Kranken im Krankenhaus

Einflussfaktoren auf Compliance

Eltern- und Angehörigenarbeit

Entwicklungspsychologie

Ernährungs- und Essverhalten

Psychosomatik und Essstörungen

Gezügeltes und gestörtes Essverhalten
Kommunikation und Gesprächsführung
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Voraussetzung für erfolgreiches Argumentieren, Diskutieren, gezielte Standpunktformulierung
Reden vor Gruppen
Aushandeln von Vereinbarungen
Bedeutung der sozialen Kompetenz in der Kommunikation
Personen(klienten)zentrierter Ansatz in der Gesprächsführung (Empathie, Einfühlungsvermögen, Akzeptanz, positive Wertschätzung)
Themenzentrierte Interaktion: Beziehungsdreieck, Sach-, Ich- und Wirkebene, Ich-Du-Botschaften, Vier Seiten einer Nachricht, Nonverbale Kommunikation
Grundsätze und Methoden des Coachings wie systemisches Denken, Lösungsorientierung, Kooperation und Wertschätzung, konkretes zielgerichtetes Denken und Handeln, Fragetechniken
Soziologie
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Einführung in die Soziologie
Methoden sozialwissenschaftlicher Forschung
Soziale Regelungen, soziale Rollen, soziales Handeln Positionsmerkmale (Position, Rang, Schicht, Milieu, Macht, Gehorsam, Hierarchien, Abhängigkeit)
Individuation, Vergesellschaftung, Sozialisation Soziodemographie moderner Gesellschaften Bevölkerungsstruktur und Bevölkerungsentwicklung
Soziale Einheiten als Zielgruppen der Ernährungsmedizinischen Beratung: Familienkonzept, Genderkonzept, Lifestyle-Konzept, Empowermentkonzept, Selbsthilfegruppen
Gesundheit und Krankheit aus der Sicht der Soziologie Ge-sundheits- und Krankheitskonzepte, z.B. Salutogenese Modell nach Antonovsky
Essen als kulturelles und soziales Phänomen
Einfluss sozialer Faktoren auf Gesundheit, Lebensstil und Ernährung
Angewandte Ernährungsberatung
-
-
6
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann die Kommunikations- und Gesprächsführungskompetenzen im Beratungsgespräch in der Ernährungstherapie anwenden und umsetzen.Sie/er kennt das Anforderungsprofil und die Erfolgskriterien an Beraterinnen/ Berater und kann abhängig von den Anforderungen klientenzentriert bzw. themenzentriert beraten und eine Vertrauensbasis zur Patientin/zum Patienten oder den Angehörigen aufbauen.Sie/er kann entsprechende Beratungsunterlagen unter pädagogischen Maßgaben zielgruppengerecht erstellen. Die Absolventin/der Absolvent kann pädagogische Erkenntnisse in der Praxis der ernährungsmedizinischen Beratung anwenden.Sei/er kennt Methoden der Seminar- und Unterrichtsgestaltung und kann sie zielgruppenspezifisch planen, aufbereiten und einsetzen. Sie/er kann die eigenen Fähigkeiten hinsichtlich fachlicher, organisatorischer, koordinierender sowie administrativer Berufsanforderungen realistisch einschätzen.

Lehrveranstaltungen
Beratungstechnik
Semester:
3
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Rollenspiele
Angeleitete Beratungsgespräche
Supervidierte Ernährungs- und Diätberatung
Umsetzung von Ernährungsberatungsmodellen in der Gesundheitsförderung und Prävention
Grundlagen der Beratungstechnik
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Anforderungsprofil und Erfolgskriterien an Beraterinnen/ Berater
Definition der Ernährungsberatung
Gruppen- und Einzelsetting
Gestaltung des Beratungsgespräches im Bereich der Gesundheitsförderung, Prävention, Therapie und Rehabilitation Überweisungskontext: Eigeninitiative, Zuweisung
Kriterien für die Erstellung von allgemeinen und individuellen Beratungsunterlagen
Pädagogik
Semester:
3
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
2
Inhalte:
Einführung in die Pädagogik
Ausgewählte pädagogische Grundprobleme beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen, alten Menschen
Lehren und Lernen: Moderation, Unterrichts- und Seminargestaltung
Vermittlung verschiedener Inhalte: Lehr-, Lernziele Grundformen des Lernens
Beurteilungs- und Bezugsnormen
Didaktik und Motivation für verschiedene Zielgruppen, wie z.B. Kinder, ältere Menschen
Wahlpflichtmodul 1 Selbstkompetenz
-
-
-
3
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann die eigenen Fähigkeiten hinsichtlich fachlicher, organisatorischer, koordinierender sowie administrativer Berufsanforderungen realistisch einschätzen.Sie/er kann eigene Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen vertreten.Sie/er kann kommunikative und organisatorische Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer interdisziplinärer Aufgaben erforderlich sind, umsetzen.Sie/er kann Informations- und Aufklärungsgespräche professionell führen und eine Vertrauensbasis zum Patienten oder zur Patientin oder den Angehörigen aufbauen.Sie/er kann zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.Sie/er kann Gelerntes reflektieren und in angemessenem Ausmaß weitergeben sowie komplexe Handlungen und Strategien anleiten.

Lehrveranstaltungen
Reflektiertes Lehren und Lernen (SEK)
Semester:
4
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Reflexion des eigenen Lernverhaltens und Lernerfahrung
Kennlernen von Tutorenfunktionen
Perspektivenwechsel - Entwicklung vom Lernenden zum Lehrenden und Anleitenden
Reflexion des eigenen Verhaltens als Anleitende/r
Selbstorganisation
Zeitmanagement
Selbstmanagement 1*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Grundlagen des erfolgreichen Selbstmanagements
Selbstreflexion – Eigenbild – Fremdbild
Ziel-, Zeit- und Stressmanagement
Psychohygiene in Gesundheitsberufen
Selbstbewusstsein, Selbstwirksamkeit, Eigenverantwortlichkeit Selbstbestimmungsfähigkeit
Artikulationsfähigkeit, Argumentationsfähigkeit
Empathie
Rollendistanz
Frustrationstoleranz
Strategien zur Persönlichkeitsstärkung (wie z.B. Konzentrationsfähigkeit, Selbstmotivierung, Umgang mit Veränderungen, Gelassenheit, Toleranz, Optimismus, Emotionsregulation)
Selbstmanagement 2*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Persönlichkeitstheorien und Methoden der Persönlichkeitsbildung
Soziale Wahrnehmung;
Authentisch auftreten – persönlicher Ausdruck
Rhetorik
Präsentationstechniken
Ich und mein Auftritt
Wahlpflichtmodul 2 Sozialkompetenz
-
-
-
3
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann kommunikative und organisatorische Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer interdisziplinärer Aufgaben erforderlich sind, umsetzen.Sie/er kann Informations- und Aufklärungsgespräche professionell führen und eine Vertrauensbasis zum Patienten oder zur Patientin oder den Angehörigen aufbauen.Sie/er kann zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.Sie/er kann Gelerntes reflektieren und in angemessenem Ausmaß weitergeben sowie komplexe Handlungen und Strategien anleiten.Sie/er ist in der Lage in schwierigen und konfliktbehafteten Situationen adäquat und professionell zu agieren und eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zu gestalten.

Lehrveranstaltungen
Konfliktmanagement*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Grundinformation über Konfliktmanagement
Definition und Diagnose von Konflikt
Konfliktfähigkeit: Konflikte wahrnehmen, gegensätzliche Positionen erkennen und zur Konfliktlösung beitragen
Verhalten in Konfliktgesprächen
Die eigene Rolle im Konflikt – intrapersonale und interpersonale Konflikte
Konfliktphasen
Konflikte in Organisationen und Entwicklungsprozessen
Regelungs- und Lösungsmodelle für Konflikte
Reflektiertes Lehren und Lernen (SOK)
Semester:
4
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Reflexion des eigenen Lernverhaltens und Lernerfahrung
Kennlernen von Tutorenfunktionen
Perspektivenwechsel - Entwicklung vom Lernenden zum Lehrenden und Anleitenden
Reflexion des eigenen Verhaltens als Anleitende/r
Selbstorganisation
Zeitmanagement
Sozialkompetenztraining*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Erfolgreiches Beziehungsmanagement
Die eigene Rolle in der Interaktion
Denken in Systemen
Abgrenzen und durchsetzen
Lösungsorientiertes Handeln
Gestaltungs- Mitbestimmungsfähigkeit: Einsicht und Fähigkeit zur Teamarbeit
Mitverantwortung und Mitbestimmung bei der beruflichen und gesellschaftlichen Gegenwarts- und Zukunftsgestaltung
Kritikfähigkeit - z.B. klare Äußerung von konstruktiver Kritik
Modul Wissenschaftliche Kompetenz
ECTS-Punkte pro Semester
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 1
-
3
-
-
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse im nationalen und internationalen Bereich in grundlegender Form recherchieren.Sie/er besitzt grundlegende Kenntnisse über die Qualitäts- und Beurteilungskriterien von Literatur.Sie/er besitzt Kenntnisse über die Grundprinzipien der Forschung.Die Absolventin/der Absolvent kann relevante englischsprachige Literatur lesen und verstehen.Sie/er kann zu ausgewählten Fragestellungen eine Literaturrecherche durchführen.Sie/er kennt den Begriff evidenzbasiertes Denken und Handeln in den Gesundheitsberufen.

Lehrveranstaltungen
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten 1
Semester:
2
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Unter Beachtung der speziellen Gegebenheiten im Berufsfeld der Diätologie:
systematische Durchführung von Literaturrecherche zu ausgewählten Fragestellung und die Erstellung eines Suchprotokolls
Grundprinzip der Konzepterstellung
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten 1*
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Der Suchprozess im Überblick
Literaturbeschaffung und -recherche
Allgemeine Qualitäts- und Beurteilungskriterien von Literatur
Evidence Based Practice, Evidence Based Medicine
Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit
Forschungsgrundlagen; Forschungsprozess, Forschungsphasen, Forschungsmethoden (qualitativ/quantitativ) und Forschungsdesigns im Überblick
Medical english and reading scientific papers
Semester:
2
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Allgemeines und berufsrelevantes Fachvokabular bezüglich Befunderhebung, Behandlung und Dokumentation im jeweiligen Prozess
Definition und Synonyme
Literatursuche im englischsprachigen Raum
Lesen und Verstehen von englischsprachiger Fachliteratur
Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 2
-
-
-
6
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse im nationalen und internationalen Bereich in erweiterter Form recherchieren.Sie/er besitzt erweiterte Kenntnisse über die Qualitäts- und Beurteilungskriterien von Literatur.Sie/er kann forschungsrelevante Fragestellungen aus dem berufsspezifischen Bereich formulieren.Sie/er kann relevante wissenschaftliche Forschungsmethoden auswählen und anwenden sowie die erhobenen Daten für die Beantwortung der Fragestellungen aufbereiten.Sie/er kann wissenschaftliche Erkenntnisse und Phänomene zur beruflichen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung nutzbar machen und ist in der Lage einfache Studiendesigns für den berufsspezifischen Bereich unter Berücksichtigung ethischer Aspekte zu erstellen.Sie/er kann Daten und Messungen einer wissenschaftlichen Arbeit erfassen, auswerten und interpretieren.Die Absolventin/der Absolvent kann ein Konzept und ein Exposé für eine fachspezifisch relevante Fragestellung erstellen und ist mit wissenschaftlichem Denken und Handeln vertraut.

Lehrveranstaltungen
Angewandte Methoden wissenschaftlichen Arbeitens
Semester:
4
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Unter Beachtung der speziellen Gegebenheiten im Berufsfeld der Diätologie: Praktisches Arbeiten mit den Lehrinhalten von AWA4V
Angewandte Methoden wissenschaftlichen Arbeitens*
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Forschungsdesign und Statistik
Quantitative und qualitative Forschung
Fragebögen und Umfragen
Datenerhebung, -verwertung, -analyse, -interpretation
Planen von Studien
Methodik von Studien
Kritische Diskussion und Fehlerquellen
Bachelor Seminar 1
Semester:
4
Typ:
Seminar Pflicht
ECTS-Punkte:
4
Inhalte:
Problemstellung und Darstellung eines forschungsrelevanten Themenbereiches in der Diätologie
Literaturrecherche, Konzepterstellung zu einer einfachen Forschungsarbeit
Erstellung eines Berichtes angelehnt an das Konzept des Bachelor Seminars 1 unter Einbeziehung berufsrelevanter und bezugswissenschaftlich relevanter Aspekte zur Förderung des Theorie-Praxis-Transfers
Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 3
-
-
-
-
-
9
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent kann aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse im nationalen und internationalen Bereich in vertiefter Form recherchieren.Sie/er kann forschungsrelevante Fragestellungen aus dem berufsspezifischen Bereich formulieren.Sie/er kann relevante wissenschaftliche Forschungsmethoden auswählen und anwenden sowie die erhobenen Daten für die Beantwortung der Fragestellungen aufbereiten.Sie/er kann wissenschaftliche Erkenntnisse und Phänomene zur beruflichen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung nutzbar machen und ist in der Lage einfache Studiendesigns für den berufsspezifischen Bereich unter Berücksichtigung ethischer Aspekte zu erstellen.Sie/er kann Daten und Messungen einer wissenschaftlichen Arbeit erfassen, auswerten und interpretieren.Die Absolventin/der Absolvent kann ein Konzept und ein Exposé für eine fachspezifisch relevante Fragestellung erstellen und ist mit wissenschaftlichem Denken und Handeln vertraut.

Lehrveranstaltungen
Bachelor Seminar 2
Semester:
6
Typ:
Seminar Pflicht
ECTS-Punkte:
8
Inhalte:
Problemstellung und Darstellung eines forschungsrelevanten Themenbereiches in der Diätologie.
Literaturrecherche
Konzepterstellung zu einer Forschungsarbeit
Verfassen der Bachelor Arbeit 2 angelehnt an das Konzept des Bachelor Seminars 2 unter Einbeziehung berufsrelevanter und bezugswissenschaftlich relevanter Aspekte zur Förderung des Theorie-Praxis-Transfers.
Präsentation im wissenschaftlichen Kontext
Semester:
6
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Verfassen eines englischen Abstracts der Bachelorarbeit
Kurzreferat in Englisch
Englische Fachliteratur
Zielgruppenanalyse
Elemente der Visualisierung
Ergebnisorientierung und –sicherung
Erstellen eines Posters der Bachelorarbeit 2
Präsentation der eigenen Arbeit als Teil der kommissionellen Abschlussprüfung
Modul Berufspraktikum
ECTS-Punkte pro Semester
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Berufspraktikum 1
-
-
-
12
-
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent erwirbt einen Einblick über die Tätigkeitsfelder einer Diätologin, eines Diätologen.Sie/er kann nach ärztlicher Anordnung unter Anleitung einen diätologischen Prozess von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungsstatus, diätologische Befundung und Beurteilung ausgehend vom Krankheitsbild hinsichtlich fachlichen, organisatorischen, koordinierenden und administrativen Berufsanforderung durchführen.Sie/er kann unter Anleitung ein diätologisches Therapiekonzept unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Probleme der Patienten und den erforderlichen Befunden ausgehend vom Krankheitsbild erstellen, diätologische Schlussfolgerungen ziehen, therapeutische Ziele, geeignete Behandlungsmaßnahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen.Sie/er kann unter Anleitung das Therapiekonzept inklusive ernährungsmedizinischer Beratungen qualitätsgesichert prozessorientiert durchführen, laufend evaluieren, erforderlichenfalls adaptieren und dokumentieren.Die Absolventin/der Absolvent kann die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und aufgrund der erworbenen fachlichen, organisatorischen, kommunikativen und wissenschaftlichen Fähigkeiten Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen und in der Zusammenarbeit im interdisziplinären Team vertreten.Sie/er kann unter Anleitung Aufklärungsgespräche und ernährungsmedizinische Beratungen professionell führen, dabei kulturelle und religiöse Bedürfnisse, Lebensweisen und Wertehaltungen berücksichtigen und eine Vertrauensbasis zu den Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen aufbauen und nach berufsrechtlichen, ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten.Sie/er kann unter Anleitung die Therapien nach fachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnissen durchführen und den Behandlungsverlauf dokumentieren, analysieren und auswerten.

Lehrveranstaltungen
Berufspraktikum 1
Semester:
4
Typ:
Berufspraktikum Pflicht
ECTS-Punkte:
11
Inhalte:
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen der:
Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Gastroenterologie und Chirurgie
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Wahlbereichen der:
Pädiatrie
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Geriatrie
Kinder- und Jugendheilkunde
Kardiologie
Psychosomatische Erkrankungen
Praxisreflexion
Semester:
4
Typ:
Integrierte Lehrveranstaltung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Analyse und Reflexion der praktischen Tätigkeit und Lernerfahrungen
Schnittstellen und Grenzen des Berufsfeldes und der eigenen Tätigkeit
Berufspraktikum 2
-
-
-
-
12
-
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent erwirbt einen Einblick über die Tätigkeitsfelder einer Diätologin, eines Diätologen.Sie/er kann nach ärztlicher Anordnung einen diätologischen Prozess von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungsstatus, diätologische Befundung und Beurteilung ausgehend vom Krankheitsbild hinsichtlich fachlichen, organisatorischen, koordinierenden und administrativen Berufsanforderung durchführen.Sie/er kann ein diätologisches Therapiekonzept unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Probleme der Patienten und den erforderlichen Befunden ausgehend vom Krankheitsbild erstellen, diätologische Schlussfolgerungen ziehen, therapeutische Ziele, geeignete Behandlungsmaßnahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen.Sie/er kann das Therapiekonzept inklusive ernährungsmedizinischer Beratungen qualitätsgesichert prozessorientiert durchführen, laufend evaluieren, erforderlichenfalls adaptieren und dokumentieren.Die Absolventin/der Absolvent kann die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und aufgrund der erworbenen fachlichen, organisatorischen, kommunikativen und wissenschaftlichen Fähigkeiten Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen und in der Zusammenarbeit im interdisziplinären Team vertreten.Sie/er kann Aufklärungsgespräche und ernährungsmedizinische Beratungen professionell führen, dabei kulturelle und religiöse Bedürfnisse, Lebensweisen und Wertehaltungen berücksichtigen und eine Vertrauensbasis zu den Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen aufbauen und nach berufsrechtlichen, ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten.Sie/er kann die Therapien nach fachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnissen durchführen und den Behandlungsverlauf dokumentieren, analysieren und auswerten und zur Weiterentwicklung des Berufes beitragen.Sie/er entwickelt eine berufsethische Haltung und kann Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsausübung erkennen und im multiprofessionellen Team arbeiten.

Lehrveranstaltungen
Berufspraktikum 2
Semester:
5
Typ:
Berufspraktikum Pflicht
ECTS-Punkte:
11
Inhalte:
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen der:
Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Gastroenterologie und Chirurgie
Nephrologie
Onkologie und Intensivmedizin
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Wahlbereichen der:
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Kinder- und Jugendheilkunde
Kardiologie und Geriatrie
Praxisreflexion
Semester:
5
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Analyse und Reflexion der praktischen Tätigkeit und Lernerfahrungen
Schnittstellen und Grenzen des Berufsfeldes und der eigenen Tätigkeit
Berufspraktikum 3
-
-
-
-
-
18
Kompetenzerwerb:

Die Absolventin/der Absolvent erwirbt einen Einblick über die Tätigkeitsfelder einer Diätologin, eines Diätologen.Sie/er kann nach ärztlicher Anordnung einen diätologischen Prozess von der Ernährungsanamnese, Erhebung des Ernährungsstatus, diätologische Befundung und Beurteilung ausgehend vom Krankheitsbild hinsichtlich fachlichen, organisatorischen, koordinierenden und administrativen Berufsanforderung durchführen.Sie/er kann ein diätologisches Therapiekonzept unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Probleme der Patienten und den erforderlichen Befunden ausgehend vom Krankheitsbild erstellen, diätologische Schlussfolgerungen ziehen, therapeutische Ziele, geeignete Behandlungsmaßnahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen.Sie/er kann das Therapiekonzept inklusive ernährungsmedizinischer Beratungen qualitätsgesichert prozessorientiert durchführen, laufend evaluieren, erforderlichenfalls adaptieren und dokumentieren.Die Absolventin/der Absolvent kann die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und aufgrund der erworbenen fachlichen, organisatorischen, kommunikativen und wissenschaftlichen Fähigkeiten Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen und in der Zusammenarbeit im interdisziplinären Team vertreten. Sie/er kann Aufklärungsgespräche und ernährungsmedizinische Beratungen professionell führen, dabei kulturelle und religiöse Bedürfnisse, Lebensweisen und Wertehaltungen berücksichtigen und eine Vertrauensbasis zu den Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen aufbauen und nach berufsrechtlichen, ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten.Sie/er kann die Therapien nach fachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnissen durchführen und den Behandlungsverlauf dokumentieren, analysieren und auswerten.Sie/er entwickelt eine berufsethische Haltung und kann Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsausübung erkennen und im multiprofessionellen Team arbeiten.Sie/er kann zur Weiterentwicklung des Berufes beitragen.

Lehrveranstaltungen
Berufspraktikum 3
Semester:
6
Typ:
Berufspraktikum Pflicht
ECTS-Punkte:
17
Inhalte:
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen der:
Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Gastroenterologie und Chirurgie
Nephrologie
Onkologie und Intensivmedizin
Praktische Durchführung von diätologischen Prozessen in den Wahlbereichen der:
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Kinder- und Jugendheilkunde
Kardiologie und Geriatrie
Allergologie
Klinische Immunologie
Neurologie und Psychiatrie
Rheumatologie
Pulmologie
Gesundheitsförderung und Prävention
Ernährungsmarketing und Ernährungskommunikation
Praxisreflexion
Semester:
6
Typ:
Übung Pflicht
ECTS-Punkte:
1
Inhalte:
Analyse und Reflexion der praktischen Tätigkeit und Lernerfahrungen
Schnittstellen und Grenzen des Berufsfeldes und der eigenen Tätigkeit
Praktikum
-
6
-
-
-
-
Lehrveranstaltungen