Virtual- und Augmented Reality zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit neuropathischen Schmerzen nach Plexus brachialis Läsion

Eine Läsion des Plexus brachialis kann zu neuropathischen Schmerzzuständen führen, die mit Veränderungen im peripheren sowie im zentralen Nervensystem einhergehen. Therapiemethoden, die versuchten die supraspinale Informationsverarbeitung bei Patientinnen und Patienten mit neuropathischen Schmerzen zu verändern, zeigten in den letzten Jahren vielversprechende Erfolge.

Laufzeit: 01.09.2016 — 08.09.2017

Eine Läsion des Plexus brachialis kann zu neuropathischen Schmerzzuständen führen, die mit Veränderungen im peripheren sowie im zentralen Nervensystem einhergehen. Therapiemethoden, die versuchten die supraspinale Informationsverarbeitung bei Patientinnen und Patienten mit neuropathischen Schmerzen zu verändern, zeigten in den letzten Jahren vielversprechende Erfolge. Eine innovative Form die supraspinale Informationsverarbeitung zu beeinflussen stellt die Anwendung von „Virtual Reality“ (VR) und „Augmented Reality“ (AR) dar. Max Ortiz-Catalán, ein schwedischer Medizintechniker, zeigte in einer Einzelfallstudie sowie einer klinischen Studie mit 14 Phantomschmerzpatienten/innen eine beeindruckende Wirkung der von ihm entwickelten Anwendungsform von VR und AR auf.

Ziel der hier im Rahmen einer Bachelorarbeit und in Kooperation mit dem Institut Chalmers Tekniska Högskola, Institutionen för Signaler och System, Medicinsk Teknik in Göteborg geplanten Einzelfallstudie ist es nun, die Anwendbarkeit und Effektivität der von Hr. Ortiz-Catalán entwickelten Therapieform zur Behandlung von Phantomschmerzen an einem Patienten mit chronischen neuropathischen Schmerzen, bedingt durch eine Läsion des Plexus brachialis, zu testen.

  • Projektteam: Herbert Schachner-Nedherer, MSc; Peter Fiala, Student; Dr. Max Ortiz-Catalán
  • Partner: Dr. Max Ortiz-Catalán, Chalmers Tekniska Högskola, Institutionen för Signaler och System, Medicinsk Teknik, Göteborg, Schweden

Vortragstätigkeit:

  • Peter Fiala (2017): „Virtual- und Augmented Reality zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Phantomschmerzen“. Poster Präsentation beim 2. Forschungsfrühstück der FH Gesundheitsberufe OÖ, 5. Mai 2017, Linz.