Die leichte Vollkost: Eine Erhebung der Verträglichkeit ausgewählter Lebensmittel bei Patientinnen und Patienten in österreichischen Krankenhäusern

Die Leichte Vollkost wird als gastroenterologische Basisdiät in österreichischen Krankenhäusern eingesetzt. Die Empfehlungen im Rahmen dieser Kostform stellen eine wichtige Basis für die Ernährungstherapie bei spezifischen und unspezifischen gastroenterologischen Erkrankungen dar.

Laufzeit: 23.04.2012 — 18.07.2013

Die Leichte Vollkost wird als gastroenterologische Basisdiät in österreichischen Krankenhäusern eingesetzt. Die Empfehlungen im Rahmen dieser Kostform stellen eine wichtige Basis für die Ernährungstherapie bei spezifischen und unspezifischen gastroenterologischen Erkrankungen dar. Die Lebensmittelauswahl dazu stammt aus einer Erhebung, die 1978 an deutschen Kliniken durchgeführt wurde.

Da sich sowohl Lebensmittelangebot als auch Ernährungsverhalten in den letzten 35 Jahren verändert haben, soll die im Rahmen dieser Studie durchgeführte Erhebung die aktuellen Verträglichkeiten im Rahmen der abgefragten Lebensmittel aufzeigen und somit die Basis zu einer möglichen Aktualisierung der Leichten Vollkost darstellen.In einem fachhochschulübergreifenden Projekt der Studiengänge Diätologie (FH St. Pölten, FH Joanneum/Bad Gleichenberg und FH Gesundheitsberufe OÖ) wurden wissenschaftliche Empfehlungen zur Behandlung unspezifischer gastrointestinaler Beschwerden im internationalen Kontext systematisch recherchiert. Auf dieser Basis wurde ein strukturierter Selbstausfüller-Fragebogen entwickelt. Im April 2013 wurden im Rahmen einer multizentrischen Querschnittstudie an fünf österreichischen Kliniken Befragungen an Patientinnen und Patienten durchgeführt und am Stichtag über 3000 Fragebögen verteilt. Insgesamt 563 Personen konnten mit der Befragung erreicht werden.

In Oberösterreich wurde die Befragung im Krankenhaus der Elisabethinen durchgeführt. Die Ergebnisse geben Aufschluss geben über aktuelle Lebensmittelverträglichkeiten bei Patientinnen und Patienten in österreichischen Krankenhäusern.

  • Projektteam: Klaus Nigl, M.A.; Marianne Tammegger, MBA
  • Partner: FH St. Pölten, FH Joanneum/Bad Gleichenberg, KH der Elisabethinen, Linz

Publikationen/Vortragstätigkeit:

  • Wewerka-Kreimel, D., Höld E., Möseneder, J., Karner, G.(2014). Leichte Vollkost-Studie 2013: Erhebung der Verträglichkeit ausgewählter Lebensmittel bei unselektierten Krankenhauspatienten in Österreich. Journal für Ernährungsmedizin, 16(1), 14-18.
  • Auer, A., Wewerka-Kreimel, D., Möseneder, J., Höld, E., Nigl, K., Aichmann, S., … & Undesch, L. Die Leichte Vollkost–noch „state of the art “? Erhebung der Verträglichkeit ausgewählter Lebensmittel bei PatientInnen in 5 österreichischen Krankenhäusern. Vortrag am 31. Ernährungskongress Gastro-Entero-Hepatologische Ernährungsturbulenzen – Diaetologie auf neuen Wegen. März 2014. Wien.
  • Klaus Nigl
    Klaus Nigl M.A.
    Studiengangsleitung, Marketingkoordination
    Lehrveranstaltungen: Gemeinschaftsverpflegung, Ernährungsökologie, Lebensmittelkunde, Lebensmitteltechnologie, Berufskunde, Immunonutrition, Klinische und praktische Diätetik Rheumatologie, Beratungstechnik Rheumatologie, Trends in der Ernährung
    übergreifende Lehrveranstaltung: Berufsbilder und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen
    +43 50 344 22110