Kooperationsprojekt: Versorgung von chronischen Schmerzpatienten an österreichischen Schmerzambulanzen

Mit 9.500 gefahrenen Kilometern und 1.300 Arbeitsstunden bilanzierten elf Studierende der FH Gesundheitsberufe OÖ (Management for Health Professionals – Schwerpunkt Krankenhausmanagement) und der FH OÖ (Prozessmanagement Gesundheit) rein rechnerisch ihr Kooperationsprojekt „Versorgung von chronischen Schmerzpatienten an österreichischen Schmerzambulanzen“.
Im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI)/ARGE Kennzahlen & Outcome wurden Informationen eingeholt, die ein aktuelles Bild der vorhandenen Strukturen, Prozesse und gebotenen Leistungen wiedergeben. Die Rücklaufquote war mit 85% erfreulich hoch repräsentativ. Spannend war es, als der Startschuss für die Interviews fiel und in kleinen Teams 35 Krankenanstalten von Vorarlberg bis Wien besucht wurden, um persönliche Gespräche mit den Leitungen der Schmerzambulanzen zu führen. Mit Interesse wird die Dateninterpretation und eine darauf aufbauende Masterarbeit im Herbst erwartet.

(Foto: Maria Reiter)

Letzte Aktualisierung: 12. April 2017