Kosten & Förderungen

Studiengebühren

An der FH Gesundheitsberufe OÖ werden von allen ordentlichen Studierenden der Bachelorstudiengänge und der Masterstudiengänge Studiengebühren in Höhe von 363,36 € pro Semester gemäß § 2 (2) FHStG eingehoben.

ÖH-Beitrag

Der ÖH-Beitrag für alle ordentlichen und außerordentlichen Studierenden (auch Nostrifikant/innen, EWR-Anerkennungswerber/innen, Lehrgangsteilnehmer/innen) beträgt derzeit 20,20 € pro Semester.

Für Lehrgänge zur Weiterbildung an der FH Gesundheitsberufe OÖ werden Lehrgangsbeiträge eingehoben. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildungslehrgänge sind ÖH-Mitglieder, weshalb auch der ÖH-Beitrag semesterweise einzuzahlen ist. Für die Weiterbildungslehrgänge in der Pflege fallen für die Studierenden keine Kosten an. Details zu den Lehrgangsbeiträgen finden Sie bei den Informationen zu den einzelnen Lehrgängen hier.

In der Regel können sich FH-Studierende bei den Eltern bis zum 27. Lebensjahr mitversichern und sind weiters über den ÖH-Beitrag unfallversichert. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Sozialversicherungsträger.

Für Studierende fallen zunächst Kosten für Wohnen, Lebensunterhalt, Verkehrsmittel etc. an. Darüber hinaus müssen sie mit weiteren Ausgaben rechnen, die beispielsweise für Arbeitsmaterial, Fachliteratur, Skripten, Kopier- und Druckkosten, Teilnahme an Exkursionen etc. zu tätigen sind.

Studierende der FH Gesundheitsberufe OÖ können ebenso wie Studierende an Universitäten staatliche Beihilfen und Stipendien beantragen.

Nähere Informationen unter: Studienbeihilfebehörde Linz, Tel: +43 (0)732 66 40 31, www.stipendium.at

Studierende der FH Gesundheitsberufe OÖ können Leistungsstipendien beantragen.

Durch die Gesundheits- und Krankenpflegenovelle wurde die Ausbildung der Pflegeberufe neu geregelt. Pflegefachkräfte werden nun zum Bachelor of Science in Health Studies mit der Berufsbefähigung in der Gesundheits- und Krankenpflege ausgebildet. Um dem großen Bedarf an Fachkräften im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege entgegen zu wirken, wurde in Oberösterreich ein einzigartiges Implacement Stiftungsmodell für Berufsum- und –wiedereinsteigende konzipiert. Unter „Implacement Stiftung“ versteht man Qualifizierungsmaßnahmen, um gesuchte Fachkräfte für den Bedarf (in diesem Fall für die Gesundheits- und Krankenpflege) auszubilden. Kooperationspartner sind die Rechtsträger der Krankenhäuser, die FH Gesundheitsberufe OÖ, die jeweilige Implacement Stiftung und das Arbeitsmarktservice.

Voraussetzung für interessierte Personen an der Stiftung ist die Meldung beim Arbeitsmarktservice als arbeitssuchend. Das vorangegangene Dienstverhältnis wurde durch den Dienstgeber gekündigt oder einvernehmlich aufgelöst. Der Stiftungswerber oder die Stiftungswerberin muss eine mindestens 52-wöchige Beschäftigung vor der Beendigung des Dienstverhältnisses nachweisen. Bei diesem Finanzierungsmodell gibt es keine Altersgrenze.

Durch dieses Finanzierungsmodell haben die Studierenden während des Studiums folgenden Leistungsanspruch:

  • Stiftungsarbeitslosengeld in der Höhe des Arbeitslosengeldanspruchs
  • Vollversicherung durch das Arbeitsmarktservice
  • monatlicher „ausbildungsbezogene Zuschuss“ – derzeit in der Höhe von € 200,–
  • ev. Kilometergeld
  • Befreiung von den Studiengebühren

Jährlich steht an den Standorten der FH Gesundheitsberufe OÖ, an denen der Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege angeboten wird (Linz, Wels Steyr, Ried, Vöcklabruck) ein Kontingent an geförderten Studienplätzen zur Verfügung.
Sollten Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an folgende E-Mail Adresse:
heide.jackel@fhgooe.ac.at

Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2019