Start der neuen akademischen Weiterbildungslehrgänge in der Gesundheits- und KrankenpflegePresseaussendung

Seit Herbst 2018 bietet die FH Gesundheitsberufe OÖ das Bachelor-Studium Gesundheits- und Krankenpflege an fünf Standorten in Oberösterreich an. Die darauf aufbauenden akademischen Weiterbildungslehrgänge zur Kinder- und Jugendlichenpflege sowie zur Psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege haben am 1. Oktober 2019 am Med Campus V. gestartet.

Die FH Gesundheitsberufe OÖ bietet seit Herbst 2018 das Bachelor-Studium Gesundheits- und Krankenpflege in Linz, Ried, Steyr, Vöcklabruck und Wels an. Um die notwendige Spezialisierungsausbildungen ebenfalls im tertiären Umfeld und aufbauend auf Bachelor bzw. Pflegediplom anbieten zu können, starten an der FH Gesundheitsberufe OÖ mit 1. Oktober 2019 die beiden akademischen Weiterbildungslehrgänge „Kinder- und Jugendlichenpflege“ sowie „Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege“ am Med Campus V. in Linz.

Kinder- und Jugendlichenpflege

Die Spezialisierung in der Kinder- und Jugendlichenpflege umfasst die Betreuung und Pflege erkrankter Kinder und Jugendlicher. Dabei ist die Einbeziehung des Familiensystems ein wichtiger Faktor in der Arbeit akademischer Expertinnen und Experten in der Kinder- und Jugendlichenpflege. Zugangsvoraussetzung ist eine Berufsberechtigung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege. Der Weiterbildungslehrgang entspricht der Sonderausbildung Kinder- und Jugendlichenpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz und schließt nach knapp drei Semestern bzw. 75 ECTS mit dem „akademischen Experten“.

 Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege

Die psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege fokussiert ihr Handeln auf Individuen entlang deren gesamter Lebensspanne – von der Kindheit bis ins hohe Alter – Familien sowie Bevölkerungsgruppen, die gefährdet sind, eine psychiatrische bzw. neurologische Erkrankung oder ein psychisches und/oder neurologisches Gesundheitsproblem zu entwickeln und/oder zu haben. Zugangsvoraussetzung ist eine Berufsberechtigung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege. Der Weiterbildungslehrgang entspricht der Sonderausbildung Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz und schließt nach knapp drei Semestern bzw. 75 ECTS mit dem „akademischen Experten“.

Curricularer Aufbau

Beide Weiterbildungslehrgänge sind in Module gegliedert, die teilweise auch interdisziplinär angeboten werden. Das Curriculum zeichnet sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von fundierter theoretischer Ausbildung, Wissenschaftlichkeit und Praxisbezug aus. Ca. ein Viertel der Studierenden schließt einen der Weiterbildungslehrgänge direkt an die Ausbildung im gehobenen Dienst bzw. das Bachelor-Studium an, ein Großteil der Studierenden hat aber zum Teil bereits langjährige Berufserfahrung in der Pflege.

Lehrgangsleitung Martha Böhm:

Das Gesundheitssystem benötigt unterschiedlichste Spezialistinnen und Spezialisten in der Gesundheits- und Krankenpflege. Für mich als Lehrgangsleitung ist es wichtig, dass die in der Ausbildung bzw. dem Studium zur Gesundheits- und Krankenpflege vorher bereits erworbenen fachlich-methodischen, sozial-kommunikativen und wissenschaftlichen Kompetenzen im jeweiligen Lehrgang zu Weiterbildung gezielt vertieft und erweitert werden. Die an der FH Gesundheitsberufe OÖ ausgebildeten akademischen Expertinnen bzw. akademischen Expertin sollen sowohl theoretisch als auch praktisch am letzten Stand der pflegerischen und medizinischen Entwicklung sein.“

Start der neuen akademischen Weiterbildungslehrgänge in der Gesundheits- und Krankenpflege

Martha Böhm, MSc, Lehrgangsleitung Weiterbildungslehrgänge
Foto: Kepler Universitätsklinikum