„Sitzen – Stehen – Fit“ – Einfluss von Sitz-/Steharbeitsplätzen auf das Bewegungsverhalten und die Prävalenz muskuloskelettaler Beschwerden am BAWAG Group Headquarter

Wir alle sitzen zu viel und zu lange – und das nicht nur im Beruf. Daraus ergeben sich Beschwerden im Bewegungsapparat sowie Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Für den Büroalltag wären höhenverstellbare Tische für Steharbeitsplätze ein möglicher Lösungsansatz, den die FH Gesundheitsberufe OÖ gemeinsam mit der BAWAG Group in einem aktuellen Projekt erforscht.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte kam es zu einer deutlichen Zunahme der im Sitzen verbrachten Zeit. Da lange tägliche Sitzzeiten vor allem über einen längeren Zeitraum hinweg (z.B. länger als 45 Minuten am Stück) in Verbindung zu zahlreichen Krankheiten stehen und diese durch sportliche Aktivität nicht vollständig kompensiert werden können, gibt es zahlreiche Initiativen, um Sitzzeiten im täglichen Leben zu reduzieren. Eine Möglichkeit dazu ist die Implementierung von höhenverstellbaren Tischen, die es erlauben entweder im Sitzen oder im Stehen zu arbeiten. Da der Großteil des Tages am Arbeitsplatz verbracht wird, hat sich die Einbindung dieser Tischformen am Arbeitsplatz als besonders attraktiv herausgestellt.

Gemeinsames Projekt

Die BAWAG Group hat mit der FH Gesundheitsberufe OÖ als innovativem Forschungspartner ein Projekt gestartet, welches Erfolgsfaktoren für die Verwendung von Stehtischen erheben soll. Da innerhalb eines Standortwechsels der BAWAG Group eine Vielzahl an Personen (mehr als 1000) gleichzeitig mit höhenverstellbaren Tischen ausgestattet wurden, kann dieser Umzug im Rahmen dieser Studie wissenschaftlich genutzt werden. Denn obwohl viele international publizierte Studien positive Effekte dieser Tischtypen aufzeigen konnten, gibt es starke Unterschiede in der Höhe der Effekte (z.B. Wieviel kann die Sitzzeit der pro Tag reduziert werden? In welchem Ausmaß können Rücken- oder Nackenschmerzen mittel- oder langfristig reduziert werden?) solcher Interventionen. Das Projekt läuft bis April 2021 und wird von Bernhard Schwartz, Forschungskoordinator der FH Gesundheitsberufe OÖ, geleitet. Bernhard Schwartz hat Sportgerätetechnik, Gesundheits- und Rehabilitationstechnik sowie Sportwissenschaften studiert und im Bereich der Büroergonomie promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Reduktion langanhaltender Sitzzeiten im beruflichen Umfeld, der Durchführung klinischer Studien sowie auf dem Einsatz von modernen Technologien wie z.B. Wearables oder MHealth-Anwendungen (Gesundheits-Apps).

Von Seiten der BAWAG Group ist Alexander Wegl Projekt Verantwortlicher und Ansprechpartner. Alexander Wegl hat Integriertes Sicherheitsmanagement und Wissensmanagement studiert, und im Zuge dessen die Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft vollzogen. Durch die berufliche Auseinandersetzung mit den Themen Arbeitnehmerschutz und betrieblicher Gesundheitsförderung wurde das Interesse an Ergonomie geweckt.

Bernhard Schwartz:

„Das Projekt „Sitzen – Stehen – Fit: machen Sie mit“ ist eine Möglichkeit den Forschungsbereich „sedentary behaviour“ national wie auch international wissenschaftlich zu fördern. Durch die einzigartige Konstellation – die zeitgleiche Umstellung von traditionellen auf elektrisch höhenverstellbare Arbeitsplätze bei einer so großen Anzahl an Personen – ermöglicht es bestehende Fragestellungen der Wissenschaft und Gesellschaft hinsichtlich der Effizienz und Auswirkungen solcher Interventionen zu beantworten. Wir freuen uns über unsere Forschungskooperation mit der BAWAG Group und wären sehr froh wenn dieses Projekt weitere Firmen auf dieses Thema aufmerksam macht. Nur so können wir noch intensiver in diesem Bereich forschen um die Büroergonomie auch in Österreich maßgeblich zu fördern.“

Alexander Wegl:

„Die Studie „Sitzen – Stehen – Fit: machen Sie mit“ bietet uns die einmalige Chance, durch den Einsatz neuartiger und ergonomischer Arbeitsplätze, die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und eine österreichische Hochschule in der Forschung zu unterstützen. Das Projekt formt eine perfekte Symbiose zwischen Gesundheit, Wirtschaft und Wissenschaft. Von der Studie erhoffen wir uns wissenschaftlich verwertbare Ergebnisse zu den gesetzten Maßnahmen und die Sensibilisierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich der Themen Ergonomie und Bewegung. Damit einhergehend sehen wir die Studie als Anknüpfungspunkt für zukünftige interne und externe Projekte zu den Themenkreisen Ergonomie, Bewegung, Arbeitnehmerschutz und Gesundheitsförderung.

Studienziel

Ziel dieser longitudinalen Studie ist die Identifikation von Erfolgsfaktoren für die Nutzung höhenverstellbarer Arbeitsplätze in Büroumgebungen. Um besser verstehen zu können, welche Faktoren (z.B. Tätigkeit, Geschlecht, Alter) den Erfolg von höhenverstellbaren Rahmenfaktoren am Arbeitsplatz maßgeblich beeinflussen können und wie sich diese auf das Auftreten von muskuloskelettalen Beschwerden (z.B. Rücken- oder Nackenschmerzen) auswirken, ist im Zuge des Standortwechsels der BAWAG Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Standort “Hauptbahnhof” eine anonyme Online-Fragebogenerhebung geplant. Durch diese Befragung soll es zusätzlich möglich sein, regionale Unterschiede zum angloamerikanischen Raum in der Verwendung der Tische und somit den Effekt auf die Gesundheit aufzuzeigen. Ebenso sollen dabei auch die kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen der höhenverstellbaren Tische auf muskuloskelettale Beschwerden (z.B. Rücken- oder Nackenschmerzen) untersucht werden.

Erste Ergebnisse

Da innerhalb der Studie zunächst die erste von insgesamt vier Befragungen zu verschiedenen Beobachtungszeitpunkten durchgeführt wurde, kann der Effekt die höhenverstellbaren Tische derzeit noch nicht dargestellt werden. Nichtsdestotrotz konnte die Analyse des ersten Beobachtungszeitpunkt (Baseline) schon wesentliche Sachverhalte aufzeigen die im Rahmen der internationalen Fachkonferenz „PREMUS 2019“ in Bologna vorgestellt werden. Exemplarisch können hierbei hochsignifikante Unterschiede in Prävalenz und Intensitätsraten von Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen zwischen Männern und Frauen genannt werden.

Sitzen – Stehen – Fit

laufende Projekte

BAWAG Group Headquarter Bild 2_credit BAWAG Group

Letzte Aktualisierung: 5. Juni 2019