Effektive Rehabilitation nach Schlaganfällen durch Virtual Reality unterstützte Therapie

Im Durchschnitt kommt es in Österreich alle sechs Minuten zu einem Schlaganfall. Dabei kommt es zu einem Ausfall von Funktionen des Zentralen Nervensystems, bedingt durch Störungen der Blutversorgung im Gehirn – mit weitreichenden Folgen von Lähmungen bis hin zu Sprachstörungen. Ziel der Rehabilitation danach ist es, die die Lebensqualität Betroffener zu steigern, um eine Teilhabe am aktiven Leben zu ermöglichen. Neben etablierten Therapiemethoden bieten Geräte der Unterhaltungselektronik einen neuen Ansatz, den die FH Gesundheitsberufe OÖ in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Startup Rewellio untersucht.

Ein Schlaganfall hat unterschiedliche Beeinträchtigungen zu Folge. Der Verlust der Bewegungsfähigkeit der oberen Extremität oder eines Beines bedeutet einen großen Leidensdruck und hohe Einschränkungen im täglichen Leben z.B. bei der Körperpflege aber auch bei der Bedienung von vielen alltagsüblichen Geräten. Neben Sprach- und Sprechstörungen haben Schluck- und Sehstörungen weitreichende Auswirkungen auf Betroffene. Die dadurch entstehenden Einschränkungen beim Sprechen, Essen und/oder Sehen führen zu einer verminderten Handlungsfähigkeit im Alltag (Selbstversorgung, Produktivität, Freizeit und Erholung). Oft ist den Betroffenen dadurch eine adäquate gesellschaftliche Teilhabe nicht möglich und kommt es zu einer massiven Reduktion von Lebensqualität.

Ziel einer Rehabilitation von Schlaganfallpatienten ist daher, die Lebensqualität Betroffener wieder deutlich zu steigern. Neben der herkömmlichen Therapie kann auch der Einsatz von weitverbreiterter Unterhaltungselektronik (z.B. Smartphone, Tablet, Geräte zur Gestensteuerung oder Virtual Reality) zur Genesung der Betroffenen beitragen. Dadurch könnten Beeinträchtigungen gezielter therapiert, verminderte Handlungsfähigkeiten behoben, die Lebensqualität gesteigert und in weiterer Folge ein selbstbestimmtes Leben gefördert werden. Auch ökonomische Folgen könnten in vielen Fällen deutlich reduziert werden.

Gemeinsames Forschungsprojekt

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und das oberösterreichischen Medizinprodukte-Startup Rewellio GmbH haben nun ein gemeinsames Forschungsprojekt zur effektiven Rehabilitation nach Schlaganfällen durch Einsatz von Virtual Reality in der Therapie gestartet. Durch die Darstellung der speziellen Anforderungen im Bereich Kognition und Logopädie, sowie durch die Unterstützung in der Konzeptionierung von Patientenprofilen durch die FH Gesundheitsberufe OÖ werden individuell an die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten angepasste Therapiekonzepte implementiert. Durch die Durchführung von Tests werden darüber hinaus die eingesetzten Methoden, die Funktionen und die Usability der Software getestet.

Das Projekt läuft bereits seit Winter 2018 und wird voraussichtlich im Frühling 2020 beendet sein. Das Projektteam ist transdisziplinär aus Expertinnen und Experten der Logopädie (Doris Detter-Biesl, MSc), Ergotherapie (Mag. Sabine Dielacher), Physiotherapie (Silvia Nowotny, MSc) und der Abteilung Forschung und Entwicklung (Dr. Bernhard Schwartz, MSc) zusammengesetzt. Georg Teufl, CEO von Rewellio, ist Softwareentwicklung und Physiotherapie-Absolvent der Akademie für Physiotherapie in Steyr. Nach weiteren Vertiefungen in den Bereichen Neurorehabilitation und Sportphysiotherapie gründete er nach fast zehnjähriger Tätigkeit als Physiotherapeut sein Unternehmen 2017 in Bad Ischl und bietet eine Software-Plattform an, die Schlaganfallpatienten bei der Genesung unterstützen soll.

Forschungsziel

Gemeinsames Ziel ist es, die Rehabilitation von Schlaganfallpatienten zu verbessern, um die Lebensqualität Betroffener wieder deutlich zu steigern. Das soll vor allem durch die therapeutisch sinnvolle Verwendung von weitverbreiteter Unterhaltungselektronik wie z.B. Smartphone, Tablet, Geräte der Gestensteuerung und unter Einsatz von Virtual Reality – Lösungen erreicht werden. Dadurch soll neben der Unterstützung von stationären Therapien in Reha- und Gesundheitseinrichtungen vor allem Patientinnen und Patienten im ambulanten Bereich sowie im häuslichen Umfeld eine höhere Frequenz und mehr Therapiezeit ermöglicht werden. Durch eine erfolgreiche Rehabilitation wäre eine deutliche Steigerung der Lebensqualität und ein selbstbestimmteres Leben zu erwarten. Es wäre zu erwarten, dass Folgekosten, die durch die beschriebenen Beeinträchtigungen und die dafür erforderlichen aufwändigen Therapien sowie Patienten-Betreuung verursacht werden, reduziert werden. Die FH Gesundheitsberufe OÖ bringt in diesem Projekt ihre Expertise in der Konzeptionierung und Erstellung von Patientenprofilen, in der Analyse spezieller Anforderungen an kognitive und logopädische Trainings sowie in der Analyse und Konzeptionierung von bereichsübergreifenden Verbindungen mehrerer Therapie-Elemente ein. Dadurch ist es Rewellio möglich, essentielle und wissenschaftliche fundierte Elemente und Anforderungen in deren Anwendung zu implementieren. Durch die fortlaufenden Feedbackschleifen zwischen den zwei Projektpartnern ist es zusätzlich möglich, die Softwareanwendungen individuell an die Erfordernisse der Patientinnen und Patienten anzupassen, ohne diese durch zu detaillierte Umgebungen oder zu einfache Aufgaben zu über- oder unterfordern. Durch die wissenschaftliche Begleitung in der Testentwicklung, sowie durch die gemeinsame Optimierung der Funktion und Usability soll eine Therapieplattform entstehen, die sowohl die Anwenderinnen und Anwendern als auch die Therapeutinnen und Therapeuten unterstützt.

Erste Ergebnisse

Derzeit werden erste Testversionen für Übungen zur Verfügung gestellt und von den beteiligten Disziplinen erprobt. Dazu zählen praktische Tests durch betroffene Patientinnen und Patienten oberösterreichischer Rehabilitationseinrichtungen für den bereits als Medizinprodukt zugelassenen Teil der Software (Biofeedback), wie auch die Testungen neuer Features und Funktionen im Bereich der Sprach- und Kognitionstherapie.

Informationenhttps://www.fh-gesundheitsberufe.at/f-e/laufende-projekte/https://rewellio.com/rewellio-ties-knots-with-academia-to-boost-research-activities/, https://www.youtube.com/watch?v=bBLOlTrR8vg&feature=youtu.be (Rewellio Oculus VR)

Effektive Rehabilitation nach Schlaganfällen durch VR gestützte Therapie

Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2019