Menü überspringen
Bewerben
JobsJobs
Bewerben

Presseaussendung 25. März 2021 - FFG-Qualifizierungsseminare: Biomedizinische Analytik und Physiotherapie als Innovationspromotoren

eHealth und mHealth - digitale Vernetzung (Fotocredit: eigene Darstellung)

Zu der von der FFG (Forschungsförderungsgesellschaft) ausgeschriebenen Förderschiene Strukturprogramme – Qualifizierung entwickelten die Studiengänge Biomedizinische Analytik und Physiotherapie maßgeschneidert Seminare, welche an den Bedarf der Unternehmens- und Forschungspartner (in diesem Fall niedergelassene Ärzt*innen und Unternehmen im Digital Health Bereich) speziell angepasst wurden.

Die beiden drittmittelgeförderten Projekte „FIT for Lab – Forschung, Innovation und Technologie im Labor für Ordinationspersonal“ und „Bewegend – Bewegungsanalyse für eHealth und mHealth“ starteten im Oktober bzw. November 2020 erfolgreich in Kooperation mit dem Medizintechnik-Cluster der Business Upper Austria.

FIT for Lab – Forschung, Innovation und Technologie im Labor

Im Rahmen des demographischen Wandels mit einem Anstieg an medizinischen Leistungen und der gleichzeitigen Forderung nach einem kosteneffizienten und leistbaren Gesundheitswesen gilt es, Prozesse zu optimieren. Dies betrifft auch Laboranalysen, die einen wichtigen Beitrag in der Patientenversorgung leisten. Im Laboranalyseprozess können die Vorbereitungsmaßnahmen, die als Präanalytik bezeichnet werden, mögliche Fehlerquellen darstellen. Der Großteil dieser Maßnahmen wird nicht im Labor, sondern am Ort der Probengewinnung durchgeführt. Der Studiengang Biomedizinische Analytik nimmt im Qualifizierungsseminar „FIT for Lab“ diese enge Verbindung zwischen präanalytischen Prozessen und Laborergebnissen in den Fokus. Das Projekt „FIT for Lab“ bietet eine innovative Möglichkeit der Qualifizierung von Angestellten bei niedergelassenen Ärzt*innen und stärkt die multiprofessionelle Zusammenarbeit. Ziel der Seminare ist es, die Kompetenzen des Ordinationspersonals zu vertiefen und dadurch den labordiagnostischen Prozess zu optimieren sowie die Proben- und Ergebnisqualität bei Laboranalysen zu verbessern und Kostenoptimierungen in den Ordinationen zu erreichen. Dazu werden aktuelle Forschungsergebnisse, Digitalisierungstools und Innovationen entlang des Analyseprozesses behandelt, Veränderungspotential in den Unternehmen identifiziert sowie Handlungsstrategien für Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgeleitet. „FIT for Lab“ intendiert eine Steigerung von Qualität, Effektivität und Effizienz im Sinne der Patient*innen und forciert Forschungskooperationen zwischen der Forschungs- und Bildungseinrichtung FH Gesundheitsberufe OÖ, dem Personal bei niedergelassenen Ärzt*innen und den Laborinstituten. Projektleiterin Astrid Köglberger MHPE, Mitglied des Lehr- und Forschungspersonals am Studiengang Biomedizinische Analytik bekräftigt: „Laboranalysen werden von zahlreichen qualitätssichernden Maßnahmen begleitet. Um aussagekräftige Laborergebnisse zu erhalten muss auch die Präanalytik, also der Zeitraum von der Probenentnahme bis zur eigentlichen Laboranalyse, betrachtet und optimiert werden. Prozess- und Dienstleistungsinnovationen in diesem Bereich sind daher ein wichtiger Schritt in Richtung einer qualitätsgesicherten Gesundheitsversorgung.“

FIT for Lab – Forschung, Innovation und… | FH Gesundheitsberufe OÖ (fh-gesundheitsberufe.at)

Bewegend – Bewegungsanalyse für eHealth und mHealth

Neben dem steigenden Einsatz von digitalen Technologien im Privatleben (z.B. Gesundheits-Apps), hat dieser auch im Gesundheitswesen durch eHealth-Angebote und mHealth-Anwendungen zugenommen. Ein gemeinsamer Fokus vieler Anwendungen liegt dabei auf der Bewegungsförderung oder der Verbesserung von Beschwerden des Bewegungsapparates. Zur Entwicklung dieser digitalen Lösungen benötigen Unternehmen Wissen und aktuelle Erkenntnisse aus den Themenfeldern Anatomie, Bewegungslehre und –analyse. Die Begriffe eHealth und mHealth stehen stellvertretend in diesem Projekt für alle gesundheitlichen Anwendungen von elektronischen Geräten, mHealth im Speziellen für mobile eHealth Lösungen wie z.B. Gesundheits- Apps. Das Projekt „Bewegend“ steigert mit physiotherapeutischem Know-how die Bewegungs- und Bewegungsanalysekompetenzen bei ausgewählten Unternehmenspartner*innen. Ziel des FFG-Qualifizierungsseminars ist daher, das Wissen von Unternehmen, die eHealth- und mHealth-Anwendungen entwickeln, im Bereich der Anatomie, Bewegungslehre und -analyse auszubauen und somit deren Entwicklungs- und Innovationskompetenz zu stärken. Darüber hinaus erlangen die Teilnehmer*innen wertvolles Wissen zur Physiotherapie (z.B. Regularien, zukünftige Entwicklungen) und Ergebnisse aktueller Studien hinsichtlich der Auswirkung von Bewegung auf die Gesundheit, welche besonders für die Entwicklung digitaler Lösungen im Bereich der Bewegungsförderung oder Telerehabilitation hilfreich sind und ihnen helfen soll, Trends frühzeitig zu erkennen. Neben dieser Wissensgenerierung für eine gezieltere und effizientere Entwicklung von digitalen Lösungen, soll auch der Wissensaustausch und die Zusammenarbeit zwischen der FH Gesundheitsberufe OÖ und den teilnehmenden Unternehmen intensiviert und gefördert werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Medizintechnik-Cluster und dessen Netzwerkpartner*innen aus Wirtschaft – Wissenschaft – Medizin sollen so zukünftige Kooperationen und mögliche Folgeprojekte entstehen. Vera Karner MSc, Mitglied des Lehr- und Forschungspersonals und Forschungskoordinatorin am Studiengang Physiotherapie: „Die Digitalisierung hat auch in der Physiotherapie Einzug gehalten. Neben eHealth-Angeboten nehmen mHealth-Anwendungen zu, welche in der Prävention, Diagnostik und Therapie eingesetzt werden können.“

Bewegungsanalyse für eHealth und mHealth | FH Gesundheitsberufe OÖ (fh-gesundheitsberufe.at)



eHealth und mHealth - digitale Vernetzung (Fotocredit: eigene Darstellung)
eHealth und mHealth - digitale Vernetzung

(Fotocredit: eigene Darstellung)Fotocredit: — eigene Darstellung

Kontakt allgemein:

Kontakt fachlich: