Outgoings – Studierende

Das EU-Programm “Erasmus+” bietet Studierenden und Absolventen die Chance, studienbezogene Praktika in Unternehmen und Institutionen im europäischen Ausland zu absolvieren. Es sind mehrere Praktikums- sowie Studienaufenthalte möglich. Pro Studiumslevel (z.B. Bachelor) stehen 12 Monate für Erasmusaktivitäten zur Verfügung.

Rahmenbedingungen

  • Das Erasmuspraktikum muss mindestens zwei volle Kalendermonate dauern.
  • Das Praktikum sollte nur an einer Aufnahmeorganisation stattfinden. Ausnahmen müssen individuell geprüft werden.
  • Eine Doppelfinanzierung eines Auslandsaufenthaltes ist nicht zulässig, d.h. alle Auslandsstipendien, die auf nationaler Ebene direkt finanziert werden, sowie andere Zuschüsse aus Mitteln der Europäischen Kommission dürfen nicht gleichzeitig zu einem Erasmus-Mobilitätszuschuss bezogen werden. Allerdings dürfen zusätzliche regionale Mittel beantragt werden (siehe “sonstige Förderungen“)
  • Eine Auflistung der möglichen Länder für den Praktikumsaufenthalt und die Höhe der Erasmusförderung pro Land finden Sie hier. Eine Ausnahme gibt es für die Schweiz. Mehr Infos dazu finden sie unter dem Punkt “Praktikum in der Schweiz”.

Ablauf

  • Übermittlung des unterzeichneten Bewerbungsblattes per Email
  • Das “Learning Agreement for Traineeships” ist ein Dokument, welches vom Studierenden, von der Aufnahmeorganisation und der FH Gesundheitsberufe OÖ unterzeichnet wird und in welchem die Inhalte des Praktikums sowie die Anrechnung festgehalten werden. Nähere Information zum Dokument erhalten sie im International Office.
  • Das Learning Agreement muss von allen unterschrieben einen Monat vor Praktikumsantritt im International Office aufliegen. Es ist kein Original notwendig – eine Kopie reicht aus.
  • Der Erasmus-Zuschuss wird in zwei Raten durch das Erasmusreferat Linz ausbezahlt: die erste Rate in der Höhe von 80 % des Gesamtstipendiums vor Praktikumsantritt, die zweite Rate in der Höhe der restlichen 20 % nach fristgerechter Übermittlung der Abschlussunterlagen.

Spätestens zwei Wochen nach Praktikumsende müssen folgende Abschlussunterlagen übermittelt werden:

  • Abschlussbericht elektronisch in der Datenbank “Mobility Tool” – Email dafür wird automatisch versendet.
  • Traineeship Certificate– das Dokument ist eine Evaluierung durch die Aufnahmeorganisation und bestätigt die Tätigkeiten und den Zeitraum des Praktikums. Es ist nur eine unterzeichnete Kopie zu übermitteln, das Original verbleibt beim Studierenden.
  • Aufenthaltsbestätigung – ein Original an das ERASMUS-Referat, ein Original an das International Office der FH Gesundheitsberufe OÖ
  • persönlicher Bericht über das Praktikum (per Email an das International Office) – dieser wird in Folge nach Prüfung nach auf der Homepage der FH Gesundheitsberufe OÖ veröffentlicht.
  • Achten Sie darauf, dass das Start- und Enddatum des Praktikums in den Abschlussunterlagen mit dem im Learning Agreement übereinstimmt. Überprüfen Sie, welche Berichte für die Studiengangsleitung und somit für die Bewertung und Anrechnung des Praktikums nötig sind.

Verlängerung Erasmuspraktikum

Unter Bedachtnahme der verfügbaren Mittel ist eine Verlängerung grundsätzlich möglich, sofern der entsprechende Antrag zumindest vier Wochen vor Ende des ursprünglichen Vertragszeitraumes beim International Office der FH Gesundheitsberufe OÖ vorliegt und diese den Antrag genehmigt. Wenden Sie sich bei Bedarf zeitgerecht an das International Office!

Praktikum in der Schweiz

Generell werden Praktika in der Schweiz nicht von Erasmus+ gefördert. Wenn jedoch das Praktikum über eine Schweizer Partnerhochschule der FHG OÖ abgewickelt wird, besteht die Möglichkeit eine Förderung aus Schweizerischen nationalen Finanzmitteln zu erhalten. Diese organisatorische und finanzielle Abwicklung übernimmt die jeweilige Partnerhochschule.

Die schweizerische Nationalagentur (Movetia) hat auf ihrer Website die Zuschusshöhen veröffentlicht. Nähere Informationen zu Movetia finden Sie hier.

Studierende können bis zu zwei Semester ihres Studiums an einer Partnerhochschule im europäischen Ausland verbringen. Vorrausetzung dafür ist ein inter-institutional Agreement zwischen der Heimat- und der Gastinstitution.

Es sind mehrere Studien- sowie Praktikumsaufenthalte möglich. Pro Studiumslevel (z.B. Bachelor) stehen 12 Monate für Erasmusaktivitäten zur Verfügung.

Rahmenbedingungen

  • Das Erasmusstudium muss mindestens drei volle Kalendermonate dauern, längstens kann es 12 Monate absolviert werden.
  • Antritt ist erst nach Beendigung des 2. Studiensemesters möglich.
  • Bewerbungsdeadline: Bitte berücksichtigen Sie die Deadlines der aufnehmenden Hochschulen (meist April für Wintersemester und Oktober für Sommersemester)
  • Eine Doppelfinanzierung eines Auslandsaufenthaltes ist nicht zulässig, d.h. alle Auslandsstipendien, die vom BMWFW/BMG/BMUKK/BMLFUW direkt finanziert werden, sowie andere Zuschüsse aus Mitteln der Europ. Kommission dürfen nicht gleichzeitig zu einem Erasmus-Mobilitätszuschuss bezogen werden. Auch der gleichzeitige Bezug von österr. Beihilfe für ein Auslandsstudium und Erasmus-Zuschuss ist ausgeschlossen

Eine Auflistung der möglichen Länder für den Studienaufenthalt und die Höhe der Erasmusförderung pro Land finden Sie hier.

Bei einem Bezug einer Beihilfe durch die Stipendienstelle für das Auslandsstudium finden Sie hier die möglichen Ausgleichszahlungen.

Bei Interesse wenden Sie sich vorab an das International Office der FH Gesundheitsberufe OÖ.

Verpflichtendes Sprachassessment

Alle Studierende, welche ein Erasmus Praktikum oder Erasmus Studium absolvieren und deren Hauptunterrichts- oder Arbeitssprache Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Polnisch, Tschechisch, Griechisch, Bulgarisch, Finnisch, Kroatisch, Rumänisch, Slowakisch oder Ungarisch ist, haben vor Beginn und nach Beendigung ihrer Mobilität ein verpflichtendes Sprachassessment zu absolvieren. Dies passiert über das Online Tool “Online Linguistic Support” kurz “OLS”. Einladungen zum Sprachassessment werden im Rahmen der Vorbereitung automatisch versendet.

Online Sprachkurs

Auf freiwilliger Basis kann vor/während der Mobilität ein Online Sprachkurs über “OLS” in folgenden Sprachen absolviert werden:

  • Sämtliche Niveaus:
Englisch, Französisch, Italienisch,
Spanisch, Niederländisch
  •  bis einschließlich Niveau B2:
Portugiesisch
  • Niveau A1:
Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Tschechisch und Ungarisch

Voraussetzung ist, dass einer dieser Sprachen Hauptunterrichts- oder Arbeitssprache ist.

Nähere Informationen zum “Online Linguistic Support” findet man hier.

Über das Erasmusprogramm besteht keine Versicherung. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass ein ausreichender Versicherungsschutz während des Auslandsaufenthaltes gegeben ist.

Versicherung über die ÖH

Als ÖH-Mitglied sind Studierende automatisch im Rahmen von studienbezogenen Tätigkeiten über die ÖH haftpflicht- und unfallversichert. Diese Versicherung ist weltweit gültig (ausgenommen USA, Kanada und Australien). Nähere Infos dazu unter www.oeh.ac.at/studierendenversicherung.

Haftpflichtversicherung über FH Gesundheitsberufe OÖ

Alle ordentlichen Studierenden der FH Gesundheitsberufe OÖ sind im Rahmen von studienbezogenen Tätigkeiten haftpflichtversichert. Auslandsdeckung für Europa ist gegeben, ausgenommen Island, Grönland, Spitzbergen, Kanarische Inseln, Madeira, Zypern, Azoren sowie die asiatischen Gebiete der Türkei und GUS.

Es sollte in jedem Fall bei der Gebietskrankenkasse überprüft werden, ob die bestehende Krankenversicherung in Österreich auch während des Auslandspraktikums Gültigkeit hat bzw. ob zusätzliche Dokumente benötigt werden.

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit können zusätzlich zum regulären Erasmus+ Mobilitätszuschuss für Studien- oder Praktikumsaufenthalte im Ausland um einen Erasmus+ Sonderzuschuss ansuchen.

Bei der Vorbereitung Ihres Erasmus+ Aufenthalts bitten wir um Bekanntgabe Ihrer Situation sowie um Einschätzung der Mehrkosten, die voraussichtlich bei Ihrer Erasmus+ Mobilität bzw. im Gastland entstehen.

Fristen

Bei Studierenden erfolgt die Antragsstellung für einen Sonderzuschuss gleichzeitig mit der Bewerbung um einen Erasmus+ Aufenthalt.

Nach dem Aufenthalt

Die Abrechnung für Studierende mit besonderen Bedürfnissen erfolgt auf Basis der tatsächlichen Ausgaben während des gesamten Aufenthalts. Daher ist es notwendig, sämtliche relevante Original-Belege und Rechnungen zu sammeln und nach Ende des Aufenthalts an das Erasmus Referat (OeAD-GmbH) zu senden.

Nähere Infos zu den Antragsunterlagen und der Beantragung des Sonderzuschusses erhalten Sie im International Office und auf der Homepage von Erasmus +.

Die Plattform MappED! bietet speziell Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit zusätzliche Infos sowie Erfahrungsberichte von anderen Studierenden bei ihren Erasmus+ Aufenthalten.

Studierende mit Kind(ern) können einen Sonderzuschuss für ihren Erasmus+ Aufenthalt beantragen, wenn das Kind/die Kinder für die Dauer des Auslandsaufenthaltes mitgenommen werden.

Dieser Zuschuss leistet einen Beitrag zu den anfallenden Mehrkosten im Rahmen der Mobilität, die sich insbesondere auf höhere Betreuungskosten/Reisekosten im Gastland beziehen.

Fristen

Bei Studierenden erfolgt die Antragsstellung für einen Sonderzuschuss gleichzeitig mit der Bewerbung um einen Erasmus+ Aufenthalt.

Nach dem Aufenthalt

Die Abrechnung für Studierende mit Kind(ern) erfolgt auf Basis eines Pauschalbetrages pro Monat. Um die Mehrkosten begründen zu können, empfiehlt es sich sämtliche relevante Original-Belege und Rechnungen zu sammeln.

Nähere Infos zu den Antragsunterlagen und der Beantragung des Sonderzuschusses erhalten Sie im International Office und auf der Homepage von Erasmus+.

Letzte Aktualisierung: 21. Juli 2017